Wolfwil
Von nationaler Bedeutung: Die Kammmolche mögen das Aareknie bei Wolfwil besonders

Die Artenvielfalt bei den strömungstypischen wirbellosen Tieren und den Pflanzen ist hier höher als in jedem anderen Flussabschnitt.

Merken
Drucken
Teilen
Kammmolche am Aareknie bei Wolfwil

Kammmolche am Aareknie bei Wolfwil

zvg/Thomas Ulrich
Wo die Aare noch weitgehend unberührt ist: Das Aareknie bei Wolfwil.

Wo die Aare noch weitgehend unberührt ist: Das Aareknie bei Wolfwil.

zvg/Thomas Ulrich

Das Aareknie bei Wolfwil ist eine der drei letzten weitgehend unverbauten Fliessstrecken der Aare zwischen dem Bielersee und der Mündung in den Rhein. Die Artenvielfalt bei den strömungstypischen wirbellosen Tieren und den Pflanzen ist hier höher als in jedem anderen Flussabschnitt. Es sind ideale Lebensgrundlagen für seltene Vogelarten wie Eisvogel oder Wat- und Wasservögel vorhanden. Insbesondere von Bedeutung ist auch das verlandete sogenannte «Chli Arli» am linken Aareufer, auf Gemeindegebiet von Wolfwil. Es handelt sich hier um ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Mit seinen Tümpeln und Auenwaldresten bietet es ideale Bedingungen für den Kammmolch und die stark gefährdete Geburtshelferkröte. (frb)