Dr Aare nah, der schöne grüene Aare nah». Dieses Lied von Endo Anaconda haben sich Autorin Katharina Rilling und Fotograf Marco Felix zu Herzen genommen und sind dem Lauf dieses längsten Flusses, der ganz die Schweiz durchfliesst, nachgegangen. Das Buch «Der Aare nah – Menschen am Wasser» ist daraus entstanden. Eine literarische Flussfahrt mit Geschichten von Menschen, die mit und am Wasser leben. Dem Leben an der Aare wird bei deren Ursprung, am Grimsel, bis zu ihrer Mündung in den Rhein zwischen Leuggern und Koblenz nachgespürt.

Markus Flury, der Welstaucher aus Altreu, wird vorgestellt.

Markus Flury, der Welstaucher aus Altreu, wird vorgestellt.

Porträtiert werden beispielsweise ein Strahler am Grimselpass, eine Seepolizistin im Brienzersee, ein Fischer im Thunersee, ein Fluss-Surfer, eine Bewohnerin des Berner Matte-Quartiers, Berner Stadtoriginale. Oder der Siesta-Schiffsführer Rolf Marti, der Taucher und Wels-Entdecker Markus Flury, Sam Küti, der Fährimann zwischen Altreu und Leuzigen, das Ehepaar Verena und Simon Antener-Laubscher vom Aare-Inseli Nen- nigkofen oder Aareschwimmerin Monika Steineberg. Weiter geht die Flussfahrt zu den Pontonieren von Aarburg ins Ballyana-Museum nach Schönenwerd, nach Schinznach-Bad und ins aargauische Stilli.

Die porträtierten Personen erzählen aus ihrem Leben und beschreiben ihre ganz persönliche Aare-Geschichte. Intensive Fotografien unterstützen die jeweiligen Porträts. Dazu sind Anekdoten aus der Vergangenheit der Aare und viele Informationen, die heute vielleicht erst Insidern bekannt waren, zu erfahren.

Ein warmes, unterhaltsames und informatives Buch, in dem jeder, der sich für die Schweizer Flusslandschaft interessiert, auf seine Kosten kommt. Die Aare durchfliesst nicht nur unsere Landschaft, sie durchströmt auch die Menschen, die an ihren Ufern leben.

Katharina Rilling, Marco Felix: «Der Aare nah – Menschen am Wasser». Bern, Zytglogge Verlag 239. S. mit zahlreichen farbigen Fotos, Fr. 42.–