Demenz

«Vom Leben verrückt» – der Oltner Film in Solothurn

Jens Wachholz spielt im erfolgreichen Spielfilm über ein ernstes Thema des Oltner Regisseurs Peter Bolliger.

«Vom Leben verrückt» erzählt die poetische Geschichte einer Begegnung zwischen Fabian, dem erfolglosen und desillusionierten Lebensversicherungsverkäufer, und Jakob, einem dementen Kunstmaler. Zusammen beginnen sie eine wunderbare Freundschaft. Diese bewegt Fabian, Jakob auf seiner letzten Reise in seine geheimnisvolle Vergangenheit zu begleiten.

Emotionale Zuschauerreaktionen

Ein spannender, poetischer wie auch einfühlsamer Spielfilm und in diesem Monat der erfolgreichste Film in Olten, freut sich Regisseur Peter Bolliger, der auch aus der Dreitannen-Stadt stammt. «Schon 1100 Zuschauer konnten wir begrüssen und ganz viele emotionale und intensive Reaktionen entgegennehmen.» Genau das habe er sich für diesen Film gewünscht, der das nicht einfache Thema «Alzheimererkrankung» beinhaltet. Der Film fand auf einem ungewöhnlichen Weg in die Kinos. «Es unterstützen uns viele Alzheimer-Fachstellen und andere Institutionen aus dem Gesundheitsbereich. Sie sind von der Qualität des Filmes überzeugt und unterstützen uns.» Einen «normalen» Filmverleih habe er noch nicht gefunden, so der Regisseur. Auch habe man während der Entstehung des Filmes ständig informiert und die Filmarbeit so dem Publikum auch näher gebracht. «Ein grosser Aufwand, der sich nun aber auszahlt», sagt Peter Bolliger. Dennoch flimmert – auch dank viel Mundpropaganda – «Vom Leben verrückt» auf der Filmleinwand, und nun wird der Streifen auch in Solothurn gezeigt. Heute Abend, 17 Uhr findet im Kino Canva Solothurn eine Vorstellung statt. Eine weitere ist als Matinee am 24. November um 11.30 Uhr geplant.

In Olten läuft der Film schon in der dritten Woche im Kino Capitol. (frb)

Trailer zu "Vom Leben verrückt", ein Film von Peter Bolliger

Meistgesehen

Artboard 1