«Die Schweiz feiert Holz» heisst es in der Medienmitteilung zu den anstehenden Tage des Schweizer Holzes, die an über 80 Standorten stattfinden. So auch in Lüterkofen-Ichertswil. Dort dreht sich diesen Freitag und Samstag alles rund ums Thema Holz.

Auf dem Areal der Sägerei Ingold sollen die Besucher auf den «Holzweg» geführt werden: Auf einem Rundgang erfahren sie, welchen Weg ein Baum aus dem Wald, in die Sägerei, bis auf die Werkbank eines Schreiners zurücklegt. «Wir möchten der Öffentlichkeit aufzeigen, wie vielfältig die Wertschöpfungskette Holz ist», erklärt Patrick von Däniken, Geschäftsführer der Arbeitsgruppe Pro Holz Solothurn, Mitorganisator des Anlasses.

Nebst dem Weg des Holzes sollen auch die dabei beteiligten Berufsgruppen vorgestellt werden. Im Wald treffen Besucher so beispielsweise auf Forstarbeiter, auf dem Weg zur Sägerei auf Forstunternehmer oder Holztransporteure, später Mitarbeiter der Sägerei und anschliessend Holzbauer und Drechsler, die Bretter aus der Sägerei weiterverwerten. Mit diesem Rundgang verfolgt man laut von Däniken ein Hauptziel: Die Leute aufrütteln.

Mehr Schweizer Holz verwenden

Die Veranstaltungen finden im Rahmen der Schweiz weiten Kampagne «woodvetia» statt. Deren Ziel ist es, die Leute wieder vermehrt dazu zu bringen, auf Schweizer Holz zu setzen. «Eigentlich ist es ja tragisch», sagt von Däniken. «Die Schweiz ist ein Entwicklungsland in der Holzwirtschaft.» In einem Entwicklungsland exportiere man nämlich Rohstoffe, und importiere Endprodukte. So geschehe dies in der Schweiz mit Holz. Dieses werde nach China oder anderswo verschifft. «Es ist wahnsinnig, was unser Holz für einen Weg zurücklegt», so von Däniken.

Und dies nur, weil man in der Schweiz mit dem Verkauf von Holz nicht genug Absatz mache. Dafür würden dann Endprodukte wie Schaufelstiele, Parkettböden oder ganze Häuser importiert. Das führe auch dazu, dass Schweizer Holz oftmals gar nicht gefällt und verarbeitet würde, sondern im Wald stehen bleibt. «Wer ist heute schon bereit, mehr für ein Produkt zu bezahlen, nur weil es aus Schweizer Holz besteht?», so von Däniken. Die anstehenden Veranstaltungen sollen mehr Leute dazu bringen.

Auf den Wert des Schweizer Holzes wird im Rahmen der Kampagne «woodvetia» auch mit Holzfiguren von Schweizer Persönlichkeiten aufmerksam gemacht. So wurde diesen August in der Bergstation Weissenstein eine Holzfigur enthüllt, die die aus Balsthal stammende Astrophysikerin Kathrin Altweg zeigt (wir berichteten). Diese Statue wird für die Tage des Schweizer Holzes auf das Festareal in Lüterkofen-Ichertswil transportiert.

Mehr Junge für Branche gewinnen

Zudem sollen die Tage des Schweizer Holzes auf ein weiteres, Schweiz weites Problem hinweisen. Es sei eine Erscheinung der heutigen Zeit, so von Däniken, dass vor allem digitale Berufe mehr Junge interessieren würden. «Wir dürfen die handwerklichen Berufe nicht vernachlässigen», so der Geschäftsführer von Pro Holz. Die Branche habe nämlich in der ganzen Schweiz Probleme, Nachwuchs zu finden.

An den Tagen des Schweizer Holzes in Lüterkofen-Ichertswil werden deshalb auch Schulklassen den Holzweg erkunden und die verschiedenen Berufsgruppen kennenlernen. Acht Unternehmen aus der Region stellen sich auf diesem Rundgang vor: Was sie herstellen, wie viele Lehrlinge sie ausbilden und was für Berufslehren sie überhaupt anbieten. Dabei gehen Schüler der Sekundar-Stufen auf den Rundgang, bei denen die Berufswahl demnächst ansteht.

«Das ist das Tolle an der Veranstaltung; dass man genau diese Zielgruppe ‹gluschtig› auf die Berufe der Branche machen kann», sagt von Däniken. Die Tage des Schweizer Holzes würden «hoffentlich» künftigen Lernenden aufzeigen, was es alles für Möglichkeiten in der Branche gibt.

«Gluschtig» machen soll die Besucher und Schüler auch, dass sie auf dem Rundgang selbst Hand an legen können. Ein Holzbauer bietet die Möglichkeit, vor Ort aus dem Holz aus der Sägerei ein Vogelhäuschen zu bauen. Auch das Sägemehl der Sägerei wird direkt verwertet: Damit wird die Festwirtschaft auf dem Areal beheizt.

Die Tage des Schweizer Holzes: 15. und 16. September, Sägerei Ingold Lüterkofen-Ichertswil. Informationen und Programm: woodvetia.ch/regionsolothurn