Gault Millau
Vier 17-Punkte-Köche im Kanton Solothurn

Die besten Köche in den Kantonen Aargau und Solothurn stehen in Solothurner Restaurantküchen am Herd. Der neue Gault Millau Gourmetführer 2017 listet gleich vier Köche mit 17 Punkten im Kanton Solothurn auf.

Merken
Drucken
Teilen
die vier 17-Punkte-Köche im Kanton Solothurn
5 Bilder
Die vier Köche mit 17 Gault Millau Punkten im Kanton Solothurn sind Jörg Slaschek, vom «Attisholz» in Riedholz...
... Arno Sgier von der «Traube» in Trimbach...
...Reto Lapart vom «Lampart's» in Hägendorf...
... und Patrick Zimmermann von der «Säge» in Flüh.

die vier 17-Punkte-Köche im Kanton Solothurn

PD

Der am Montag erschiene Gourmetführer Gault Millau 2017 hat die besten Köche des Landes gelistet. Vier mit 17 Punkten ausgezeichnete Köche stehen in Solothurner Küchen. Gault Millau Koch des Jahres ist der Tessiner Rico Zandonella. Er ist Gastgeber im Rico's in Küsnacht ZH.

Die vier Spitzenköche im Kanton Solothurn sind: Reto Lampart vom "Lampart's" in Hägendorf, Arno Sgier von der "Traube" in Trimbach, Jörg Slaschek vom "Attisholz" in Solothurn-Riedholz und Patrick Zimmermann von der "Säge" in Flüh. Nicht mehr im 17er Club ist Stefan Zaugg vom "Alten Stephan" in Solothurn.

Sein Nachfolger und bisheriger Souchef Stefan Bader verdiente sich mit einem neuen, einfacheren Konzept aber auf Anhieb 14 Punkte. Der "Hirschen" in Erlinsbach und das "Chappeli" in Grenchen wurden neu mit 15 Punkten bedacht.

Im Kanton Aargau steht das japanische Restaurant "Ryokan" auf dem Hasenberg in Widen mit 16 Punkten an der Spitze. Dazu weist der Aargau drei 15-Punkte-Köche auf: Christian Mitterbacher vom "Schlosspark" in Schöftland, Philipp Audolensky vom "Rosmarin" in Lenzburg und Andri Casanova von der "Essen'Z" in Brugg.

Das "Mürset" in Aarau und "Silvio's Ampère" in Rupperswil erhielten neu 14 Punkte. (sda)