Der Solothurner Bauernverband (SOBV) befürchtet, dass es im Kanton Solothurn zu einem Demografie-Knick kommt: Die Zahl der Jugendlichen, die eine landwirtschaftliche Ausbildung machen, nimmt stetig ab. Gleichzeitig wäre aber Nachwuchs dringend gefragt. Bauernsekretär Peter Brügger schätzt, dass in den nächsten fünf Jahren rund 180 Betriebsleiter pensioniert werden. Das erklärte er an der SOBV-Delegiertenversammlung.

Im gleichen Zeitraum werden aber nur gegen 90 Jugendliche eine landwirtschaftliche Ausbildung im Bildungszentrum Wallierhof absolvieren. Mögliche Folge: In den nächsten zehn Jahren könnten 19 Prozent der Betriebe im Kanton verschwinden, schätzt der Bauernverband. Und laut Brügger könnten geburtenschwache Jahrgänge das Problem noch weiter verschärfen.

Damit sich die Situation ändert und es wieder mehr junge Landwirte in der Schweiz gibt, soll die Attraktivität des Berufes erhöht werden. Lange Arbeitszeiten, die körperliche Belastung und ein in manchen Augen eher bescheidenes Einkommen: Wie soll Jungen da der Bauernberuf schmackhaft gemacht werden? Eine Antwort auf diese Frage gab es an der Delegiertenversammlung nicht, aber immerhin wurden mögliche Ansätze skizziert. So kann sich Brügger etwa vorstellen, «nicht-bäuerlichen Jugendliche stärker anzusprechen». Ausserdem sollen Frauen gefördert und die Kooperation von Betrieben forciert werden.

Die Situation der Solothurner Bauern ist vergleichbar mit der schweizweiten Lage: «Durchzogen bis angespannt», wie es Brügger ausdrückt. Nebst den Betrieben, die sich gut an die geltenden Rahmenbedingungen angepasst hätten und sich marktorientiert ausrichten, gebe es solche, die auf dem Markt zu den Verlierern gehören. Dazu zählen, das ist bekannt, die spezialisierten Milchwirtschaftsbetriebe.

Heute liegt der Anteil der bäuerlichen Bevölkerung im Kanton Solothurn bereits unter drei Prozent. Brügger verwies auf die gesellschaftlichen Folgen dieser Entwicklung – und zeichnete ein düsteres Bild: «Wenn eine Minderheit so klein wird, dass sie kaum wahrgenommen wird, wird die breite Gesellschaft nicht mehr bereit sein, Lösungen für die Bauern mitzutragen.»

Versammlung des Bauernverbandes Kanton Solothurn

Versammlung des Bauernverbandes Kanton Solothurn