Leichenfund
Vermisster Mann tot im Glarnerland aufgefunden

Bei Elm im Kanton Glarus ist die Leiche eines seit letzten November im Kanton Solothurn vermissten Mannes geborgen worden. Der 69-Jährige dürfte nach ersten Erkenntnissen beim Abstieg nach Elm zu Tode gekommen sein.

Merken
Drucken
Teilen
An dieser Stelle wurden die sterblichen Überreste des Verunglückten geborgen.

An dieser Stelle wurden die sterblichen Überreste des Verunglückten geborgen.

Polizeibild

Wie die Kantonspolizei Glarus am Mittwochabend mitteilte, wurde bei den Überresten des Verunglückten eine Identitätskarte sowie weitere Ausrüstungsgegenstände gefunden. Dies deutet darauf hin, so die Polizei, dass es sich beim Verstorbenen um den seit Anfang November 2011 im Kanton Solothurn als vermisst gemeldeten Mann handelt. Dieser war nach einer Wanderung, vermeintlich in der Region Matt-Weissenberge, nicht mehr nachhause zurückgekehrt und galt seither als vermisst.

Entdeckt wurde der Leichnam nordwestlich des Gebiets Nideren/ Firstboden auf etwa 1300 Metern über Meer von einem Ortsansässigen. Die sterblichen Überreste wurden mehrere hundert Meter unterhalb des Wanderweges, der Richtung Elm führt, geborgen und für weitere Abklärungen ins Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich überführt. (lem)