Unfall am Marché Concours
Verletzte Concours-Mitfahrerin kann Intensivstation verlassen

Der Fahrer, der am Samstag bei einem Vierspänner-Rennen am Marché Concours verunfallte, konnte das Spital bereits am Samstagabend wieder verlassen. Die verletzte Mitfahrerin konnte die Intensivstation heute verlassen.

Drucken
Teilen
Römisches Wagenrennen am Marché Concours in Saignelégier.

Römisches Wagenrennen am Marché Concours in Saignelégier.

Keystone

Der Fahrer des Gefährts konnte das Inselspital Bern bereits am Samstag wieder verlassen und nach Hause zurückkehren. Er hatte einen Schock erlitten.

Die Mitfahrerin konnte heute morgen aus der Intensivstation verlegt werden. Sie hatte beim Unfall Kopfverletzungen davongetragen und war erst am Sonntag aus dem Koma erwacht. Laut Dagobert Cahannes, Medienbeauftragter der Solothurner Regierung, ist die Frau ansprechbar und kann auch selber kommunizieren. Es würden aber noch gewisse Erinnerungslücken bestehen.

Wie Cahannes ausführt, habe sie alle Personen erkannt, deren Namen gewusst und Fragen präzis beantworten können. «Den beim Unfall verletzten linken Arm konnte sie bewegen. Es fehlt ihr allerdings noch die Kraft».

Das solothurnische Pferdegespann war am Samstag in eine Abschrankung gefahren. Ein verletztes Pferd musste eingeschläfert werden. Nach Auskunft des Medienbeauftragten wird allgemein davon ausgegangen, dass der Unfall auf ein gerissenes Zügel zurückzuführen ist. (ldu)

Aktuelle Nachrichten