Immobilienbranche
Verband hat keine Angst vor Solothurner Immobilienblase

Die kantonale Sektion des Verbandes der Schweizer Immobilienwirtschaft SVIT freut sich über stabile Verhältnisse auf dem Markt.

Merken
Drucken
Teilen
Der neue und der alte Kassier beim SVIT Solothurn: Michael Mägli (links) und Michael Frieder (beide Olten).

Der neue und der alte Kassier beim SVIT Solothurn: Michael Mägli (links) und Michael Frieder (beide Olten).

Joseph Weibel

Was hat die Immobilienwirtschaft mit einem Tanksäulen-Museum zu tun? Eigentlich wenig. Aber als Austragungsstätte einer Generalversammlung eignet sich der Energy Park in Laupersdorf gut.

Gegen 40 Mitglieder und Sponsoren des SVIT Solothurn nahmen teil. Das Kürzel SVIT steht für Verband der Schweizer Immobilienwirtschaft, mit schweizweit rund 2000 Mitgliedern. Die Solothurner Organisation ist mit knapp 60 Mitgliedern zwar kleinste, trotzdem aber eine durchaus aktive.

Branche sieht sich «gut aufgestellt»

Natürlich standen aber weder die vorangegangene morgendliche Stärkung bei einem Brunch riche noch die anschliessende Führung durch das eindrückliche Tanksäulenmuseum im Zentrum, sondern die aktuelle Situation in der Solothurner Immobilienwirtschaft.

Und die sieht nach Präsident Hans Peter Merz auch gar nicht schlecht aus: «Die Immobilienwirtschaft hat 2013 massgeblich zur stabilen und gut aufgestellten Schweizer Wirtschaft beigetragen. Sie stellt heute eine tragende Säule dar.» Eine Immobilienblase ist gemäss Hans Peter Merz im Grossraum Solothurn ebenso wenig feststellbar wie eine spürbare Überkapazität im Wohnungsbau.

Die Solothurner Immobilientreuhänder haben letztes Jahr auch eine Offensive zur Aus- und Weiterbildung gestartet und in Zusammenarbeit mit der Privatschule Feusi wird erstmals ein Sachbearbeiterkurs für Immobilienbewirtschafter angeboten. SVIT-Präsident Merz: «Auf dem Arbeitsmarkt gibt es viel zu wenige Immobilienfachkräfte.»

Die Jahresrechnung des SVIT Solothurn zeigt sich auch nach einer Rückstellung von 5000 Franken für die Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit sowohl in 2013 als auch im Budget 2014 ausgeglichen. Kassier Michael Frieder präsentierte seine letzte Rechnung. Er hat nach fünf Jahren demissioniert. Hans Peter Merz würdigte seine Arbeit, die er während zweier Jahren gleichzeitig auch als Sekretär des Verbands geleistet habe.

An seine Stelle wurde Michael Mägli als Kassier gewählt. Der übrige Vorstand wurde unverändert wieder gewählt: Hans Peter Merz (Präsident), Christoph Geiser (Vizepräsident), Marcel Peter (Spezialaufgaben), Urs Grütter (Politische Anliegen) und Joseph Weibel (PR und Kommunikation). Revisoren: Erich Brand und Peter Lüscher.

SVIT-Day im Grenchner Velodrome

In diesem Jahr stehen wiederum verschiedene Aktivitäten bevor. Unter andrem ist für den Juni ein Fachvortrag (Immobiliensituation im Wirtschaftsraum Solothurn) geplant, der SVIT-Day wird im Velodrome Suisse in Grenchen stattfinden und ein gemütlicher Anlass im November schliesst das Programm ab. (jwg)