Der Durchzug einer Gewitterfront am Freitag verlief im Kanton Solothurn relativ glimpflich. Dies meldet die Kantonspolizei am Samstag.

Bei der Kantonalen Alarmzentrale seien zwischen 18.10 und 19.50 Uhr rund 20 Meldungen eingegangen.

In den allermeisten Fällen ging es dabei um Äste, die auf der Strasse lagen und umgefallene Bäume. Meist wurden die örtlichen Feuerwehren aufgeboten. In zwei Fällen wurden heruntergefallene Dachziegel gemeldet. Die Meldungen gingen aus dem gesamten Kanton ein, die meisten Meldungen kamen aus der Regionen Olten und Solothurn.

In Matzendorf ist ein Blitz in ein Haus eingeschlagen und verursachte einen Brand auf dem Estrich, der durch den Hausbesitzer selbstständig gelöscht werden konnte. Zudem wurde an zwei Orten umgewehte Baustellenabschrankungen festgestellt. Diese wurde unter Mithilfe der Polizei wieder aufgestellt.