Unzählige Behandlungstermine, Unsicherheiten, Spannungen, viele offene Fragen – und dabei immer Mutter oder Vater sein. Wenn ein Elternteil von einer Krebserkrankung betroffen ist, wird die ganze Familie vor besondere Herausforderungen gestellt.

Beraterinnen der Krebsliga hörten oft vom Wunsch von Müttern und Vätern, dass sie sich gerne mit anderen betroffenen Eltern austauschen würden. Sich mit Menschen treffen, die Ähnliches erleben und bereit sind, ihre Erfahrungen zu teilen, könne sehr unterstützend und entlastend sein, heisst es in einer Mitteilung.

Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen initiiert deshalb mit der Krebsliga Solothurn eine Selbsthilfegruppe für Eltern. Die Gruppe soll sowohl für betroffene Elternteile als auch für deren gesunde Partner offen sein, schreiben die Organisationen. Anmeldungen für ein erstes Informationstreffen nimmt die Kontaktstelle unter 062 296 93 91 oder via info@selbsthilfesolothurn.ch entgegen. (mgt)

Erstes Informationstreffen: Freitag, 30. Januar 2015, 14.00 Uhr; Krebsliga Solothurn, Hauptbahnhofstrasse 12.