Sportfachhandel
Universal-Sport AG wird auf Ende Oktober aufgelöst

Die grosse Konkurrenz im Sportfachhandel hat das Unternehmen bereits 2012 stark unter Druck gesetzt. Nun hat sich die Lage soweit verschlechtert, dass das Wintergeschäft ausfallen muss. Die Universal-Sport AG muss darum aufgelöst werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Konkurrenz im Sportfachhandel ist gross.

Die Konkurrenz im Sportfachhandel ist gross.

Keystone

Wie der Verwaltungsrat heute mitteilt, wird das Unternehmen per Ende 2013 aufgelöst. Die Arbeitsverhältnisse werden gekündigt.

Bereits im Geschäftsjahr 2012/2013 musste die Universal-Sport AG einen empfindlichen Verlust hinnehmen. Die grosse Konkurrenz durch Sportketten im Internet und im nahen Ausland haben dem Unternehmen stark zugesetzt.

Die Situation hat sich darum im laufenden Geschäftsjahr 2013/2014 nochmals dramatisch verschärft. Die Liquidität von Universal-Sport AG hat sich so verschlechtert, dass der Hauptlieferant nicht bereit ist, die Winterbestellung auszulösen. Das Unternehmen ist somit nicht in der Lage, das Wintergeschäft zu betreiben.

Der Verwaltungsrat teilt mit, einzelne Geschäfte an interessierten Sporthandelsorganisationen oder Einzelpersonen zu übergeben. So könnten an diesen Standorten die Sportgeschäfte und damit Arbeitsplätze erhalten werden.

Zu diesen Geschäften gehört auch die Filiale Solothurn. Verhandlungen sind im Gange, Resultate können jedoch erst gegen Ende August erwartet werden. (ckk)