«Er verkratzt keine Tapeten, bellt nicht und ist ein guter Zuhörer», heisst es in einem Anfang Juli online gestellten Youtube-Clip. Die Rede ist nicht von einem pflegeleichten Haustier, sondern von Manfred Küng - in miniature. Die kleine 3D-Figur des Kantonsrat kostet 257 Franken.

Auf dem Channel «Küng Rechtsanwälte» finden sich mehrere Videos, in denen sich der Solothurner Kantonsrat und Kriegstetter Gemeindepräsident Manfred Küng zu politisch aktuellen Themen äussert, erklärt, wie man eine GmbH gründet, oder das Dorf Kriegstetten in seiner ganzen Pracht vorführt. Sein Video über den Gasthof Sternen in Kriegstetten liess er dafür sogar in 12 verschiedenen Sprachen untertiteln.

In dem Video «Kantonsrat zu verkaufen!» wird das kleine Abbild von Manfred Küng vorgestellt, das ganz adrett im Bücherregal oder auf dem Schreibtisch wirke und eine Zierde für Stube oder Büro sei. Ausserdem wird erklärt, wie man den Kantonsrat «gratis zum Nationalrat upgraden» kann - der Zuschauer wird aufgefordert, bei den Wahlen im Oktober Manfred Küng auf den Wahlzettel zu schreiben und dafür den obersten Namen auf der Liste zu streichen.

Dieses Video wurde noch keine 100 Mal angeklickt. Anders verhält es sich mit dem Clip «Aufhebung der Immunität von Regierungsrätin Aeppli», der deutlich mehr Zuschauer zählt. Diesen kommentierte die NZZ Anfang 2015 in einem Artikel

Verkauft wurden von den 3D-Figuren noch keine, wie Manfred Küng in einem Telefongespräch mit «TeleM1» erzählte. (nka)