«Achtung: Unbekannter Mann kontaktiert FCS-Junioren über Instagram». Mit diesem Hinweis warnen die Verantwortlichen des FC Solothurn auf der Website des Vereins. Mehrere Junioren wurden über die sozialen Medien von einem unbekannten Mann kontaktiert. Fünf bis sechs Knaben waren von dem Vorfall betroffen, bestätigte Nachwuchschef Ronald Vetter gegenüber «20 Minuten». Die Knaben sind alle zwischen 10 und 14 Jahre jung und stammen aus derselben Region. Sie wurden offenbar gezielt ausgesucht.

Unbekannter belästigt FC Solothurn Junioren

Unbekannter belästigt FC Solothurn Junioren

Der FC Solothurn warnt auf seiner Homepage vor einem Unbekannten, welcher mehrere Junioren auf Social Media kontaktiert hat.

Der Verein hat daraufhin sämtliche Eltern informiert. Nun will man die Junioren in Sachen soziale Medien sensibilisieren. Weiter würde diskutiert, wie viele Infos zu den Junioren man in Zukunft noch auf der Homepage preisgeben will. «Wir müssen zum Beispiel hinterfragen, ob wir künftig noch die Namen der Spieler geschweige denn Spielerportraits aufschalten wollen», so Vetter.

Die Kantonspolizei hat erst auf Anfrage der Medien von diesem Fall erfahren, erklärt Mediensprecher Thomas Kummer auf Anfrage. Strafrechtlich gegen den Mann vorgehen, wird die Kapo nicht. Dazu bräuchte es zuerst eine Anzeige von den Eltern eines betroffenen Kindes. Allerdings stehe man dem Verein beratend zur Seite stehen. Vergleichbare Fälle bei anderen Vereinen sind der Polizei nicht bekannt.