Wie die Staatskanzlei Solothurn in einer Medienmitteilung schreibt, unterstützt der Regierungsrat in seiner Antwort an das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) Änderungen beim Arbeitslosenversicherungsgesetz, die eine gesetzliche Grundlage für Modernisierungsvorhaben im Bereich E-Government bilden. Diese Dienste ermöglichen es, administrative Vorgänge elektronisch abzuwickeln sowie den Datenaustausch unter den beteiligten Stellen zu regeln.

Weiter soll auch die Pflicht zur Annahme oder Suche einer Zwischenbeschäftigung während dem Bezug von Kurzarbeits- oder Schlechtwetterentschädigung aufgehoben werden. Diese Regelung entspricht nicht mehr der geltenden Praxis und wird seit einigen Jahren nicht mehr umgesetzt. Im Weiteren werden die Voraussetzungen für eine Verlängerung der Höchstdauer des Bezugs von Kurzarbeitsentschädigung anpasst. Der Bundesrat soll dadurch flexibler auf konjunkturelle Veränderungen reagieren können. (mgt)