Kanton Solothurn
Umgefallene Bäume und Wassereinbrüche wegen Gewitter

Die Gewitter vom Freitag sorgten im Kanton Solothurn für mehrere Einsätze der Polizei und der Feuerwehr. Dies unter anderem wegen umgestürzter Bäume und Signalisationen und wegen Wassereinbrüchen.

Merken
Drucken
Teilen
Gegen 21 Uhr verdunkelte sich plötzlich der Himmel.

Gegen 21 Uhr verdunkelte sich plötzlich der Himmel.

Lea Durrer

Zwischen 21 und 23 Uhr gingen bei der Alarmzentrale rund ein Dutzend Meldungen ein wegen umgestürzter Bäume und Strassensignalisationen.

Diese hätten fast ausschliesslich das Mittelland betroffen, teilt die Kantonspolizei Solothurn mit. Grössere Schäden seien ausgeblieben. Bei der Polizei gab es keine Meldungen über Verletzte. Die umgefallenen Strassensignalisationen wurden wieder aufgestellt.

Blitze über Solothurn.jpg

Blitze über Solothurn.jpg

Lea Durrer

Im nördlichen Kantonsteil (Schwarzbubenland) musste die Feuerwehr rund sechs Mal wegen Wassereinbrüchen ausrücken. Betroffen waren die Gemeinden Büsserach, Fehren, und Seewen. Auch in Bolken wurde ein Wassereinbruch gemeldet.

In Metzerlen wurde ein Blitzeinschlag mit anschliessendem Brand gemeldet; die ausgerückte Polizei und Feuerwehr konnten jedoch nichts feststellen.