In der Nacht auf Freitag, 19. Oktober 2018, führten die Kantonspolizeien Aargau und Solothurn im Grenzgebiet beider Kantone (Region Olten-Aarau-Zofingen) punktuelle Fahndungs- und Verkehrskontrollen durch. Die Kontrollen fanden auf Haupt- und Nebenachsen, sowie in den beiden Bahnhöfen Aarau und Olten statt. Insgesamt wurden 258 Fahrzeuge sowie 294 Personen kontrolliert, heisst es in der Mitteilung. In Oftringen AG wurden drei serbische Staatsangehörige vorübergehend festgenommen: Einer war mit einer Einreisesprerre belegt, die beiden anderen hielten sich illegal in der Schweiz auf. Ferner wurden vier Strafanzeigen wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz sowie diverse Ordnungsbussen ausgestellt. 

Die Kontrollen verliefen insgesamt ruhig und ohne Zwischenfälle. Bei dieser Aktion standen gesamthaft rund 20 Polizeiangehörige im Einsatz. Ziel dieser kantons- und grenzüberschreitenden Schwerpunktkontrollen ist die präventive Bekämpfung der Kriminalität, vor allem im Bereich der Einbruchsdelikte. Zudem wurde die Fahrfähigkeit der Verkehrsteilnehmer und die Betriebssicherheit ihrer Fahrzeuge überprüft. (mgt)