Übersicht
Trotz Corona: Zwei Städte im Kanton Solothurn feiern den 1.Mai mit Reden – eine Demonstration geplant

Für den diesjährigen Tag der Arbeit am Samstag, 1. Mai 2021 sind im Kanton Solothurn trotz Corona Ansprachen geplant. Aufgrund der geltenden Massnahmen wird auch auf ein Online-Angebot hingewiesen.

Merken
Drucken
Teilen

zvg

Am 1.Mai 2020 machten im Kanton Solothurn Gewerkschaftsbund und SP mit einem knapp 36-minütigen Video mit vielen Bildern, Liedern und zahlreichen Statements auf die aktuellen Probleme aufmerksam. Manifestationen und Umzüge gab es nicht. Dieses Jahr sieht es in zumindest zwei von drei Städten im Kanton anders aus. Das wurde geplant (oder eben auch nicht):

Grenchen

Anstelle des traditionellen Umzugs trifft man sich um 11 Uhr direkt auf dem Marktplatz beim Stadtdach Grenchen. Unter dem Motto «Zeit für die soziale Wende!» setzen die Organisatoren – die SP Grenchen, die SP Lengnau und die UNIA – ein Zeichen für mehr Solidarität in Krisenzeiten. «Die Corona-Pandemie schüttelt die Welt und den Arbeitsmarkt durch. Für die Arbeitnehmenden braucht es einen Weg aus der Krise mit Perspektiven, Lohnerhöhungen und Arbeitsplatzsicherheit», heisst es in einer Mitteilung.

Für die traditionellen Ansprachen konnten Franziska Roth, Präsidentin der SP Kanton Solothurn und Nationalrätin, zum Thema «50 Jahre Frauenstimmrecht» sowie Adrian Wüthrich, Präsident von Travail.Suisse, zu den Themen «Corona, Altersvorsorge und Lohnschutz» gewonnen werden. Um 11 Uhr wird Sandra Huber, Gemeindepräsidentin aus Lengnau, den Anlass mit einer Begrüssungsrede zum Thema «Nachhaltigkeit - was hinterlassen wir den nächsten Generationen?» eröffnen.

Für die musikalische Umrahmung sorgt die Grenchner Band «Light Food». Die Organisatoren bitten um die Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen: Maske tragen und genügend Abstand zu einander halten. Im abgesperrten Bereich vor dem Stadtdach sind max. 100 Personen zugelassen und darf nicht konsumiert werden. Für die Verpflegung bitten die Organisatoren, die umliegenden Gastro-Betriebe zu berücksichtigen.

Olten

Der Vorstand des Vereins 1.-Mai-Fest Olten hat sich entschieden, die traditionelle Feier zum 1. Mai in Olten abzusagen. Weder der Umzug durch die Stadt Olten noch das grosse Fest mit mehreren hundert Teilnehmenden in der Schützi und dem Konzert am Abend seien in der heutigen Situation möglich oder zu verantworten. Als Ersatz für die traditionellen Reden ist der zentrale Livestream des SGB empfohlen.

1. Mai 2019 in der Schützi.

1. Mai 2019 in der Schützi.

Bruno Kissling

Solothurn

In Solothurn gibt es einen Demonstrationszug und eine Kundgebung. Der Demonstrationszug wird vom Reinigungs-Kollektiv Solothurn, der Freien ArbeiterInnen Union FAU und der Industrial Workers of the World IWW zusammen mit dem kurdischen Kulturzentrum, dem Dem-Kurd und der UNIA-Jugend organisiert, wie diese am Donnerstag mitteilen.

«Die von der Polizei bewilligte Demonstration beginnt um 13.30 Uhr auf dem Amthausplatz in Solothurn, von wo aus ein Demonstrationszug stattfindet.» Die Stadtpolizei bestätigt auf Anfrage, dass der Umzug bewilligt ist. Unterwegs erhalten verschiedene Personen das Wort, die in der Reinigung, im Gesundheitssektor oder der Gastronomie arbeiten.

Von 14 bis 18 Uhr findet dann eine vom 1. Mai-Komitee und des Gewerkschaftsbunds Kanton Solothurn (GbS) organisierte Kundgebung auf dem Dornacherplatz statt. Die Organisatoren gaben im Vorfeld an, auf einen Demonstrationszug durch die Innenstadt zu verzichten. Von «allfälligen Demonstrationszügen, zu welchen von anderen Organisationen aufgerufen wird», distanzieren sie sich.

An der diesjährigen 1. Mai-Kundgebung sprechen:

  • Rolf Hasler, Präsident 1. Mai-Komitee und Geschäftsleitungsmitglied GbS
  • Franziska Tschannen, Pflegefachfrau IPS und Geschäftsleitungsmitglied GbS
  • Franziska Roth, Nationalrätin SP und Präsidentin SP Kanton Solothurn sowie weitere Mitglieder des 1. Mai-Komitees
Am 1.Mai 2019 war Bundesrat Alain Berset zu Besuch.

Am 1.Mai 2019 war Bundesrat Alain Berset zu Besuch.

Tom Ulrich