Kanton Solothurn
Über 170 Lenker wegen Tempo-Überschreitung angezeigt

Radarkontrollen der Kantonspolizei Solothurn und der Stadtpolizeien haben im Juni zahlreiche Tempo-Sünder erwischt. Bei über 170 Lenkern flatterte eine Anzeige ins Haus.

Merken
Drucken
Teilen
Mit den Lasermessgeräten der Kantonspolizei Solothurn und der Städte Grenchen und Solothurn wurden auf den Gemeindegebieten im Kanton Solothurn während 32,68 Stunden 22 Messungen durchgeführt. Symbolbild

Mit den Lasermessgeräten der Kantonspolizei Solothurn und der Städte Grenchen und Solothurn wurden auf den Gemeindegebieten im Kanton Solothurn während 32,68 Stunden 22 Messungen durchgeführt. Symbolbild

af

Im Juni hat die Kantonspolizei Solothurn 114 mobile Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. 14'432 der 152‘828 gemessenen Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs. Das sind rund 9.5 Prozent.

630'000 Fahrzeuge wurden bei Messungen vom semistationären Gerät erfasst. Tausende haben die Geschwindigkeit übertreten. Alleine im 100 km/h-Bereich auf der Autobahn hagelte es 65 Anzeigen. 50 Lenker bekamen eine Anzeige, weil sie auf der Autobahn in einer 80er-Zone zu schnell fuhren, und beinahe gleich viele, weil sie innerorts in einer 50er-Zone zu schnell unterwegs waren.

Einige Anzeigen wurden auch ausgestellt für Fahrer, die mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren und von mobilen Lasermessgeräten erfasst wurden.

Ein Autofahrer war auf der Autobahn bei erlaubten 100 km/h mit 167 km/h unterwegs. Fast genau gleich hoch ist die Übertretung eines PW-Lenkers, der mit 184 km/h über die Autobahn brauste (120 km/h erlaubt).