Wer auf dem Solothurner Hausberg etwas essen oder trinken will, muss derzeit die beiden Berggasthöfe, das Sennhaus oder den Hinterweissenstein, besuchen. Das Kurhaus ist seit Montag geschlossen. Mit einem Gratis-Brunch haben sich am Sonntag Pächter Samuel Kappeler und sein Team verabschiedet.

Im März war überraschend bekannt geworden, dass Kappelers Pachtvertrag von den Besitzern des Kurhauses nicht verlängert wird. Eine Alternativlösung stand damals nicht fest. Inzwischen ist bekannt, dass die Seilbahn Weissenstein einspringen wird. Sie wird ab dem 21. Mai bei schönem Wetter einen Teil der Kurhaus-Terrasse bewirten, zudem wird der Lagerraum der Bergstation zu einer Gaststube mit rund 50 Plätzen ausgebaut.

Weissenstein: Wie weiter?

Weissenstein: Wie weiter?

Nachdem die Besitzerin des Hotels Weissenstein den Pachtvertrag mit der letzten Betreiberin gekündigt hat, sind viele Fragen offen.

Das Kurhaus selbst wird derzeit umgebaut und saniert. Die sogenannte Panoramahalle, ein gläserner Neubau neben dem historischen Haupthaus, soll ab dem ersten Quartal 2019 geöffnet sein. Gesamteröffnung des sanierten Kurhauses soll im September 2019 sein. (szr)

So präsentiert sich der Glaskubus-Anbau des Kurhauses Weissenstein von Osten her. Hier sollen Anlässe mit bis zu 500 Personen stattfinden.

So präsentiert sich der Glaskubus-Anbau des Kurhauses Weissenstein von Osten her. Hier sollen Anlässe mit bis zu 500 Personen stattfinden.

So hat sich das Kurhaus im Wandel der Zeit verändert:

Entwicklung des Kurhauses Weissenstein im Wandel der Zeit