Bauarbeiten

Trotz strengem Winter: Das Hotel Weissenstein soll planmässig am 1. August eröffnet werden

Im August ist es soweit: Das alte Kurhaus und der neu errichtete Panorama-Pavillon können planmässig eröffnet werden. Trotz einigen Planänderungen im Winter, schreiten die Bauarbeiten am Hotel Weissenstein zügig voran.

Der Winter auf dem Weissenstein war kurz und heftig. Zum Spielverderber wird er dennoch nicht: Der Um- und Ausbau des alten Kurhauses sowie der Neubau des Panorama-Pavillons sollen am kommenden 1. August plangemäss eröffnet werden können. «Sämtliche baulichen Arbeiten werden auf die Eröffnung hin abgeschlossen und das gesamte Haus betriebsbereit sein», lässt sich Tom Umiker von der Hotel Weissenstein AG auf Anfrage zitieren.

Allerdings zwang das Winterwetter, konkret die zeitweise gesperrte Passstrasse, der Bauherrschaft und den Bauarbeitern ein angepasstes Regime auf: «Die Planung und Anlieferung während dieser Zeit war eine grosse Herausforderung», berichtet Umiker. «Wegen des Schnees verzögerten sich manche Materiallieferungen. Sie mussten zum Teil mit Hilfe der Seilbahn Weissenstein und der Nachbarn auf den Berg gebracht werden.»

Die Folge: Während an der neuen Panoramahalle die riesigen Glasfronten vor Wintereinbruch nicht mehr eingesetzt werden konnten und es zu Verzögerungen beim Innenausbau kam, fokussierten sich die Arbeiten umso mehr auf den zügigen Um- und Ausbau des alten Kurhauses. Umiker: «Entsprechend sind die Arbeiten im Kurhaus bereits weit fortgeschritten und beim Innenausbau stehen wir aktuell in der Detailumsetzung.»

Drohnenaufnahme von der Baustelle auf dem Weissenstein im Januar 2019

Drohnenaufnahme von der Baustelle auf dem Weissenstein im Januar 2019

Pavillon-Verglasung abgeschlossen

An Arbeit hat es dabei nicht gefehlt: Weil in den letzten Jahren höchstens noch kosmetische bauliche Anpassungen und Reparaturen vorgenommen worden seien, würden sich die Arbeiten komplex gestalten, ist zu erfahren: «Die aufwendige Dachunterkonstruktion, der Ausbau der Dachetage allgemein sowie der baufällige Ostflügel stellten da einige Herausforderungen dar.» In besagtem Dachgeschoss werde aber mit der «Weissenstein-Suite» auch ein eigentliches Bijou entstehen.

 Mit dem Frühling ging es gemäss Angaben der Bauherrschaft nun aber auch beim Pavillon-Anbau vorwärts: «In den letzten Wochen konnte die Verglasung eingesetzt werden und der Innenausbau im Untergeschoss läuft auf Hochtouren.» Der Panorama-Anbau wird die Durchführung auch grösserer Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen möglich machen.

Für die Bauarbeiten auf dem Solothurner Hausberg hat die Hotel Weissenstein AG total 20 Mio. Franken budgetiert: Je zur Hälfte für den Um- und Ausbau des Kurhauses sowie für den Anbau des Panorama-Pavillons. Beim Bau selber seien keine grösseren Mehrkosten entstanden, heisst es weiter. Dagegen würden wegen der Wahl eines besseren Standards bei Ausbau/Möblierung rund 1,5 Mio. Franken Mehrkosten entstehen, was sich aber nach Überzeugung des Verwaltungsrates langfristig auszahlen wird.

Die Mitarbeitenden des Hotelkaders, die den Betrieb unter Direktorin Andrea Schlumpf in die Startphase führen werden, sind nach Angaben der Hotel Weissenstein AG schon rekrutiert. «Sie haben alle den ersten Arbeitstag bereits gehabt»; ebenso seien weitere Positionen inzwischen besetzt. «Interessierte Köche, Mitarbeitende in Service und Housekeeping oder Logistik können sich aber immer noch melden», heisst es auf Anfrage.

Entwicklung des Kurhauses Weissenstein im Wandel der Zeit

Entwicklung des Kurhauses Weissenstein im Wandel der Zeit

Verwandtes Thema:

Autor

Urs Mathys

Urs Mathys

Meistgesehen

Artboard 1