Solothurn
Trotz Milliardenloch: Kanton ist im Kreditrating weiterhin top

Die international anerkannte Ratingagentur Standard & Poor’s bestätigt erneut das Kreditrating AA+ des Kantons Solothurn.

Merken
Drucken
Teilen
Das Kreditrating bestätigt das Top-Niveau des Kantons im Bezug zur Bekämpfung des strukturellen Defizits (Symbolbild)

Das Kreditrating bestätigt das Top-Niveau des Kantons im Bezug zur Bekämpfung des strukturellen Defizits (Symbolbild)

KEYSTONE

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat das positive Kreditrating für den Kanton Solothurn erneut bestätigt. Das Signal steht auf «AA+/Ausblick stabil», wie die Staatskanzlei am Mittwoch bekannt gab.

Damit konnte nicht unbedingt gerechnet werden, schloss doch die Solothurner Staatsrechnung 2015 mit einem Milliardenverlust ab. Zwar wurde auf operativer Ebene ein fast ausgeglichenes Ergebnis erzielt, zum Rekorddefizit von 1,1 Milliarden Franken hat in erster Linie die Ausfinanzierung der kantonalen Pensionskasse geführt. Die Ratingagentur würdige in ihrem Bericht insbesondere die Umsetzung und die Wirkung der eingeleiteten Massnahmen 2013 und 2014 zur Bekämpfung des strukturellen Defizits sowie die vorhandene hohe Liquidität, heisst es in der Mitteilung weiter.

Mögliche Risiken für Rating

Das Top-Rating ist aber nicht in Stein gemeisselt. So schreibt die Agentur im Bericht, dass sich Risiken für das Rating ergeben könnten, wenn die Liquidität kombiniert mit einer strukturellen Verschlechterung des Haushaltes abnehmen würde. Allerdings erachtet die Agentur dieses Szenario «aufgrund der konsequenten Bemühungen zur Konsolidierung und der vorhandenen Defizitbremse als nicht sehr wahrscheinlich». Das sehr gute Kreditrating hat Standard & Poor’s seit 2010 stets bestätigt.

An der Präsentation der Solothurner Staatsrechnung 2015 Ende März hiess es, dass die mittleren Aussichten für die Staatsfinanzen nicht rosig seien. Es zeichne sich – etwa wegen der Unternehmenssteuerreform III – erneut ein strukturelles Defizit von 100 Millionen Franken ab. (FS)