Man habe in allen wichtigen Sparten erneut zulegen können, erläuterte Hansjörg Stöckli, Leiter Regionaldirektion Mittelland, am Dienstag die Jahreszahlen. Besonders markant zeigte sich das Wachstum bei der Steuer- und Rechtsberatung mit 5,4 Prozent und bei den Finanzdienstleistungen mit 14,3 Prozent.

Bereits starke Marktstellung

Moderater fiel das Wachstum in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und Treuhand aus. In diesem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld nehme BDO im Marktgebiet bereits eine sehr starke Stellung ein, erklärt Stöckli. BDO sei der grösste Treuhänder der Schweiz (gemessen an der Anzahl Mandate) und die Nummer zwei bei der Wirtschaftsprüfung. Zu den wichtigen Kunden gehören nebst zahlreichen KMU die öffentliche Hand, Pensionskassen oder auch Verbände, die beispielsweise Branchenumfragen, die sensible Unternehmensdaten beinhalten, von einer unabhängigen Stelle durchführen lassen wollen. Dasselbe gilt für Personalbefragungen.

Die Steuer- und Rechtsberatung sei geprägt von weiterhin zunehmender Komplexität, hiess es. Die zunehmende Unsicherheit bei KMU-Betrieben und Privatpersonen habe den Bedarf an Beratungsdienstleistungen 2012 erneut ansteigen lassen. «Wir machen dabei die Erfahrung, dass die weitaus meisten unserer Kunden bei den Steuern ehrlich sein und auch nicht irrtümlich falsche Angaben machen wollen. Natürlich sollen sie aber auch nicht mehr Steuern zahlen, als nötig», sagte Stöckli. Mit Kursen und Dienstleistungen will BDO die Kunden zudem bei der Einführung des neuen Rechnungslegungsrechtes begleiten.

Um weitere Marktanteile zu gewinnen, wurde 2009 in Zusammenarbeit mit dem Software-Anbieter Abakus eine Web-basierte Applikation lanciert, die Baukasten-Lösungen für die finanzielle Administration KMU anbietet. «Wir haben das Produkt stetig ausgebaut und können inzwischen schon 1000 Kunden damit bedienen», erklärte Christian Zumstein, BDO-Partner und Mitglied der Regionaldirektion Mittelland. Die Nutzung des hardwareunabhängigen Software-Pakets sei für kleine Firmen schon ab etwa 300 Franken pro Jahr möglich, erklärt Zumstein, der als neues Mitglied der Regionaldirektion die Bereiche Treuhand und Immobilien leitet.

Blick in die Bücher

Als Dienstleister für KMU haben die BDO-Vertreter Einblick in den Geschäftsgang von zahlreichen KMU in der Region: Und was sagen die 1500-2000 Jahresabschlüsse, die sie erstellen? – «Die KMU sind zu 98 Prozent solide finanziert», stellt der BDO-Regionenchef Regionenchef Stöckli fest. Die Geschäfte liefen mit einzelnen Ausnahmen gut. Exporteure müssten sich aber mit engeren Margen begnügen. Gut laufen die Geschäfte bei den Uhren- und Medizinaltechnik-Zulieferern und bei den Architekten und Bauhandwerkern. Schwierige Branchen sind laut Stöckli hingegen die Gastronomie, das Autogewerbe und Druckereien.

Schweizweit tätig

In der Region Solothurn/Bern verfügt BDO über sechs Niederlassungen: in Solothurn, Olten, Grenchen, Biel, Bern und Burgdorf. An diesen Standorten werden 3500 Kunden betreut. Schweizweit verfügt BDO über 31 Standorte. Das internationale BDO-Netzwerk hat seinen Hauptsitz in Brüssel und ist in 138 Ländern vertreten.