Strompreise
Trend widersetzt: AEK senkt ihre Strompreise für Privatkunden

Die AEK Energie AG kann die Strompreise fürs Jahr 2015 erneut leicht senken. Die meisten ihrer Kunden setzen nach wie vor auf den blauen Standardstrom aus erneuerbaren Energiequellen.

Merken
Drucken
Teilen
«Dank tieferen Beschaffungskosten und konsequentem Kostenmanagement» kann die AEK Energie AG die Preise senken.

«Dank tieferen Beschaffungskosten und konsequentem Kostenmanagement» kann die AEK Energie AG die Preise senken.

Urs Lindt

Die AEK senkt ihre Strompreise per 2015 für Privat- und Gewerbekunden im Durchschnitt um 0,6 Prozent (Energielieferung inklusive Netz und Abgaben). Je nach Stromprodukt und Verbrauchsverhalten varieren die Strompreisanpassungen von einer Senkung von rund 2,5 Prozent bis zu einer Erhöhung von rund einem Prozent.

«Dank tieferen Beschaffungskosten und konsequentem Kostenmanagement» könne sich die AEK dem gesamtschweizerischen Trend, der eine Erhöhung um 3,7 Prozent voraussagt, widersetzen, heisst es in einer Mitteilung.

Blauer Strom ein voller Erfolg

Bereits seit Anfang 2013 beliefert AEK Privatkunden standardmässig mit blauem Strom und seit Anfang 2014 auch Klein- und Mittelbetriebe mit einem Jahresverbrauch bis zu 100‘000 kWh. Dieser stammt ausschliesslich aus erneuerbaren Energiequellen.

«Rund 88 Prozent der Kunden setzen seither auf blauen Strom, etwas weniger als ein Prozent wechselten zu grünem und etwas mehr als elf Prozent zu grauem Strom», schreibt die AEK. Ziel des Unternehmens sei es, den Absatz von erneuerbaren Energien zu steigern, und dadurch noch vermehrt regionale Projekte im Bereich erneuerbarer Energien zu fördern oder zu realisieren.

Neue Eigenverbrauchsregelung

Stromkunden, die selbst Strom produzieren – beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage – können diesen künftig ganz oder teilweise selbst verbrauchen, sie müssen ihn nicht ins Netz einspeisen. Dies wurde mit der revidierten Energieverordnung vom 1. April 2014 geregelt. Weiter hat das Bundesamt für Energie eine Vollzugshilfe zur Umsetzung erlassen.

Die AEK hat alle nötigen Vorkehrungen gemäss gesetzlichen Vorgaben getroffen, damit die Eigenverbrauchsregelung fristgerecht per 1.1.2015 umgesetzt werden könne.