Delegiertenversammlung
Trachtenverband Solothurn sucht Interessenten für das Präsidium

An der Delegiertenversammlung in Neuendorf wurde gesungen, getanzt und fein gespeist. Und: Präsidentin Annette Begert tritt 2015 von der Verbandsspitze zurück. Weiter musste die Trachtengruppen Biber und Subingen ihre Auflösung bekannt geben.

Benildis Bentolila
Merken
Drucken
Teilen
«Es Härzigs» – zu dieser von Hans Zahnd komponierten Melodie tanzten die Mitglieder der Trachtengruppe Neuendorf zur Begrüssung.

«Es Härzigs» – zu dieser von Hans Zahnd komponierten Melodie tanzten die Mitglieder der Trachtengruppe Neuendorf zur Begrüssung.

Benildis Bentolila

Trachtenleute lieben die Geselligkeit. Deshalb wurden an der Delegiertenversammlung des Trachtenverbands Solothurn (TVSO) in der Dorfhalle Neuendorf nicht nur Traktanden abgehakt, sondern mit Tanz, Gesang und einem feinen Essen auch die Sinne angesprochen.

Verbandspräsidentin Annette Begert führte zügig durch die Versammlung. In ihrem Jahresbericht war, wie auch an anderen Zusammenkünften im Kanton, die Beteiligung an der Olma 2013 ein Thema und die Trachtenleute durften in Erinnerungen schwelgen.

Die kantonale Tanzleiterin Elisabeth Sägesser trat nach fünf Jahren von ihrem Amt zurück. An ihre Stelle wurde mit Applaus Brigitte Rohrbach gewählt. Mit grossem Bedauern mussten die Trachtengruppen Biber und Subingen aufgrund Überalterung und Mitgliederschwund die Auflösung ihrer Gruppen bekannt geben - und damit auch den Austritt auf dem Verband.

Annette Begert und Vizepräsident Markus Mettauer teilten mit, dass sie 2015 nicht mehr zu Wiederwahl zur Verfügung stehen. Therese Hulmann, OK-Präsidentin der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Trachtenverbands vom 6. Juni in Olten, präsentierte ein provisorisches Programm der DV.

Vorführung eines Trachtentanzes

Von einem besonderen Trachtentanz-Erlebnis gemeinsam mit seiner Frau berichtete der Neuendörfer Gemeindepräsident Rolf Kissling: Der Lions Club Falkenstein-Balsthal war eingeladen beim Lions Club Aschaffenburg-Alzenau.

Die Solothurner wollten ihren Freunden ein typisch schweizerisches Geschenk mitbringen und kamen auf die Idee, ihnen dort einen Trachtentanz vorzuführen. Sechs Paare übten also unter kundiger Anleitung drei Tänze ein, besorgten Solothurner Trachten und traten vor über 300 Leuten auf.

«Dreimal wurden wir herausgeklatscht», erinnerte sich Kissling, «und mussten halt wieder die gleichen Tänze zeigen.» Man kann sich gut vorstellen, dass die Neuendörfer Trachtentanz-Gruppe das Ehepaar Kissling dazu ermunterte, doch gleich bei ihnen mitzumachen.