Ein gewiss nicht alltäglicher Anblick bot sich am Freitagabend im Saal des Restaurants Ochsen in Mümliswil. Zahlreiche Frauen und einige wenige Männer präsentierten sich – aufwendig und farbenfroh – in traditionellen Trachtengewändern.

Laut Daniela Roth, Präsidentin der hiesigen Trachtengruppe, welche für die Organisation der diesjährigen Delegiertenverssammlung verantwortlich war, sei es eigentlich Pflicht, die Tracht anzuziehen. Von der Werktagstracht, über die Ausgangs- bis zur Festtagstracht war alles vertreten. Nach einer ersten Begrüssung durch Roth übernahm dann die Kantonalpräsidentin Annette Begert. In ihrem Jahresbericht blickte sie nicht nur zurück, sondern auch vorwärts und kündigte die diesjährige OLMA an, an der der Kanton Solothurn gastieren wird. So werden auch die Trachtendamen und -herren am Umzug am Samstag, 12. Oktober mitlaufen.

«Nordwestschweizer Tanzexpress»

Ein wichtiges und gross angelegtes Projekt im 2012 war die Produktion einer CD mit volkstümlichen Stücken. Unter der Leitung des Trachtenverbands Solothurn und der Projektverantwortlichen Käthi Jutzi kreierte man gemeinsam mit den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Aargau eine CD: der «Nordwestschweizer Tanzexpress». «Es war für alle Beteiligten eine Herausforderung und wir dürfen mit Stolz ein gelungenes Produkt präsentieren», berichtete die Volkstanzkommissionspräsidentin Theres Munzinger.

Weiter erzählte Elsbeth Müller, Präsidentin der Trachtenkommission, dass die Kommission nach einer Vakanz wieder komplett sei. Auf eine Anfrage des Bundesamts für Kultur schickte Müller eine Trachtendokumentation des Verbands. Demnächst seien die Trachten aus der ganzen Schweiz, darunter auch die aus Solothurn, auf der Homepage von www.helveticat.ch gelistet. Im September werde die Kommission eine Trachtenbörse in Oensingen durchführen.

Kleiner Verlust

Kassierin Susanne Grubenmann präsentierte die Jahresrechnung. Aktuell verfügt der Verband über ein Vermögen von 53 330 Franken. Der Verlust fiel mit 1 900 Franken etwas geringer aus als mit 2 650 Franken geplant waren; da mehr eingenommen wurde als ausgegeben. Für 2013 rechnet man mit einem Defizit von über 4 000 Franken, da gewisse Erträge wie Zinsen und der Verkauf der Trachtendokumentationen wegfallen und die Ausgaben etwas höher ausfallen würden.

Da das Vermögen intakt ist, schlug der Verband vor, dass der Mitgliederbeitrag von 18 Franken nicht erhöht wird. Die Jahresrechnung, Budget, der Revisorenbericht sowie der Antrag wurden einstimmig angenommen. Unter dem Traktandum Jahresprogramm betonte Annette Begert nebst der OLMA-Teilnahme den Besuch am 2. Juni im Freilichtmuseum Ballenberg, wo sich die Region Nordwestschweiz präsentieren wird: «man kommt heuer gar nicht mehr Tracht anziehen raus!» Zur Freude der Kantonalpräsidentin waren keine Mutationen zu verzeichnen; Anträge blieben ebenfalls aus.

Der Auftritt des Guldentalers Schäferchörli, setzte das passende Highlight zur reibungslos verlaufenen Versammlung des Trachtenverbands.