A1/Oensingen
Tiertransporter fängt Feuer - Rinder werden mitten auf A1 umgeladen

Am frühen Montagmorgen geriet der Anhänger eines Tiertransporters auf der Autobahn A1 bei Oensingen in Brand. Acht geladene Rinder blieben unverletzt, mussten aber umgeladen werden. Es kam zu Rückstau.

Merken
Drucken
Teilen
Die acht Rinder mussten umgeladen werden. Zwischenzeitlich standen sie auf der A1 (links auf dem Foto erkennbar).

Die acht Rinder mussten umgeladen werden. Zwischenzeitlich standen sie auf der A1 (links auf dem Foto erkennbar).

Kapo SO

Der Tiertransporter mit Anhänger war am Montag kurz vor 4.30 Uhr auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich unterwegs. Nach der Ausfahrt Oensingen bemerkte der Chauffeur, dass sein Anhänger im Bereich des Pneus brennt.

Die Feuerwehr Oensingen konnte den Brand rasch löschen. Die 8 geladenen Rinder blieben unverletzt, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Zur ihrer Rettung wurde die A1 in Richtung Zürich kurzzeitig gesperrt. Die Rinder wurden dann auf den vorderen Transporter, in dem sich 48 Rinder befanden, umgeladen.

Es entstand erheblicher Rückstau, wie es bei der Polizei auf Anfrage heisst. Erst gegen 6.30 Uhr sei der Verkehr wieder normal verlaufen.

Technischer Defekt

Am Fahrzeug entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren 1000 Franken.

Die Brandursache ist nach ersten Erkenntnissen auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Eine Überhitzung der Trommelbremse führte zum Brand. (ldu)