Ein vielfältiges und abwechslungsreiches Sportangebot erwartete die motivierten Lagerteilnehmer. Immer vormittags wurde in den Pflichtfächern Gymnastik, Geräteturnen, Leichtathletik, Polysport und Schwingen trainiert, wo sich die Spezialisten in ihrer jeweiligen Sparte weiterentwickeln konnten. Am Nachmittag standen dann zwei Lektionen in den Wahlfächern auf dem Tagesplan: Beachvolleyball, Biken, Kajak, Tanz, Slackline, Skaterhockey, Wassersport oder diverse Spielvarianten waren unter anderem im Angebot.

Hier trainieren die Teilnehmer Hürdenlauf.

Hier trainieren die Teilnehmer Hürdenlauf.

Für die Hauptleitung unter Rosmarie Strähl (Hünenberg) und Markus Blanco (Büsserach) verlief das Lager im normalen Rahmen. «Die sommerliche Hitze machte aber allen zu schaffen und forderte vom Küchenteam einen Extraeinsatz beim Tee-Kochen» resümierte Markus Blanco den Verlauf der Woche. «Leider hatten wir diverse Verletzungen zu verzeichnen und die Lager-Apotheke war konstant im Einsatz und zudem hat uns auch eine Grippewelle erwischt» führte Rosmarie Strähl weiter aus, «wobei ich bisher nicht wusste, dass Kranksein allein auch ansteckend sein kann» ergänzte sie schmunzelnd. Dank ihrem Beruf als Betriebsleiterin einer Drogerie waren die Patienten aber in guten Händen und auch bald wieder auf den Beinen.

Im Lager hatte man auch die Möglichkeit zum Schwingen.

Im Lager hatte man auch die Möglichkeit zum Schwingen.

Besuch vom Regierungsrat

Traditionell besuchte am Donnerstag eine grosse Schar von ehemaligen Lagerleitern und Küchencrews den Lager-Besuchstag. Unter den Gästen waren auch die SOTV-Präsidentin Antje Lässer und der Leiter der Solothurner Sportfachstelle Jürg Schibli. Die Grüsse der Regierung überbrachte Regierungsrat Dr. Remo Ankli. Als Bildungsdirektor seien für ihn Schulbesuche an der Tagesordnung: «Aber der Besuch des Tenerolagers sei etwas Ausserordentliches: der Ort im Tessin, das tolle Wetter und vor allem die grosse Freude der Lagerteilnehmer an Sport und Bewegung fasziniere ihn immer wieder» beschrieb er seine Eindrücke. Ein spezieller Dank gebühre dem Leiterteam für ihr ehrenamtliches Engagement!

Und los geht's auf die Velotour!

Und los geht's auf die Velotour!

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Am Mittwoch stand eine mehrstündige Wanderung auf dem Tagesplan. Schon bald nach Aufbruch stellte sich aber heraus, dass die Lagerleitung dies nicht so ernst meinte: mit dem Zug ging die Reise nach Rivera-Monteceneri, wo der Besuch des Wasserparks «Splash & Spa Tamaro» die gewünschte Abkühlung brachte. Die Namen der Rutschbahnen sprechen für sich: zum Beispiel «Wash Machine» und «Tunnel of Horror» brachten wohl einiges an Spass und Nervenkitzel für Wasserratten. Ein Grillabend am See am Donnerstag und der Lagerschlussabend mit Showvorführungen am Freitag schlossen die tolle Sportwoche ab. Am Samstagvormittag stand dann die Heimreise mit dem Zug an, so dass alle rechtzeitig zum Nationalfeiertag wieder zu Hause ankamen. (mgt)