Vorsicht!

Telefonbetrüger sind im Kanton Solothurn wieder aktiv

Die Betrüger wollen an Geld und Wertsachen gelangen. (Symbolbild)

Die Betrüger wollen an Geld und Wertsachen gelangen. (Symbolbild)

Bei der Kantonspolizei Solothurn sind in den vergangenen Tagen wieder vermehrt Meldungen von Bürgern eingegangen, die am Telefon durch falsche Polizisten kontaktiert worden sind. Betroffen waren vor allem die Stadt Solothurn und das Schwarzbubenland.

Mit einem meist auf hochdeutsch geführten Telefonanruf bei eher älteren Personen geben sich die Betrüger als Polizist aus, die im Zusammenhang mit Einbrüchen oder der Verhaftung von Einbrechern Abklärungen tätigen müssen. «Meldungen über solche Szenarien sind in den letzten Tagen vermehrt bei der Kantonspolizei Solothurn eingegangen», heisst es in einer Mitteilung. Eine Häufung der Anrufe sei in der Stadt Solothurn und im Schwarzbubenland zu verzeichnen.

Im Verlauf der Gespräche werden die potenziellen Opfer nach Geld oder Wertsachen gefragt und es wird ihnen angeboten, dass die Polizei diese Sachen für sie sicher aufbewahren könne, was natürlich nicht zutrifft.

Zu Geldübergaben ist es laut Polizei bisher nicht gekommen. «Sämtliche angerufenen Personen haben sich vorbildlich verhalten, die Telefonate umgehend beendet und die Kantonspolizei Solothurn informiert.»

Sie bittet die Bevölkerung zu erhöhter Vorsicht und zur Beachtung folgender Tipps:

  • Misstrauisch sein! Die Polizei ruft Sie nicht an um Ihnen anzubieten für Sie Geld oder Wertsachen aufzubewahren.
  • Nie auf Geldforderungen eingehen! Übergeben Sie niemals Geld an fremde Personen, auch wenn diese noch so vertrauenswürdig klingen.
  • Nicht unter Druck setzen lassen! Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen bekannt. Lassen Sie sich nie unter Druck setzen und beenden Sie solche Telefonate sofort.
  • Rücksprache halten, Hilfe holen! Nehmen Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen umgehend Rücksprache mit Familienangehörigen oder der Polizei.

Informationen zum Thema «falscher Polizist» gibt es bei jedem Posten der Kantonspolizei Solothurn, auf der Homepage oder direkt bei der Schweizerischen Kriminalprävention.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1