Medien
«Tele M1» und «TeleBärn» lancieren in Solothurn ein Korrespondentenbüro

Die beiden Regionalsender «Tele M1» und «TeleBärn» stärken ihre journalistische Präsenz im Kanton Solothurn und richten im Solothurner Medienhaus an der Zuchwilerstrasse 21 ein gemeinsames Korrespondentenbüro ein.

Merken
Drucken
Teilen
Blick ins Studio von Tele M1 in Aarau. In Solothurn wird jetzt ein Korrespondentenbüro eingerichtet.

Blick ins Studio von Tele M1 in Aarau. In Solothurn wird jetzt ein Korrespondentenbüro eingerichtet.

Keystone

Ab dem 6. Januar 2014 werden sich die beiden Journalisten Philipp Ammann und Andreas Hagmann die neu geschaffene Funktion des Solothurn-Korrespondenten teilen, schreibt die AZ Regionalfernsehen AG in einer Mitteilung heisst.

Die Solothurner Aussenstelle werde mit eigenen Kameras und zwei Schnittplätzen ausgestattet, so dass die beiden Journalisten ihre Arbeit vollumfänglich vor Ort erledigen könnten.

«Durch die tägliche Präsenz, die personelle Kontinuität und die Nähe zu den Redaktionen der Solothurner Zeitung und von ‹Radio 32› versprechen sich ‹Tele M1› und ‹TeleBärn› eine qualitative und quantitative Steigerung der journalistischen Berichterstattung aus dem Raum Solothurn», heisst es.

Das neue TV-Korrespondentenbüro von «Tele M1» und «TeleBärn» wird im Rahmen einer Anschubfinanzierung in den ersten drei Jahren durch die «Gottlieb und Hans Vogt-Stiftung» unterstützt. Die verantwortlichen Stiftungsräte sind laut der AZ Regionalfernsehen AG überzeugt, dass «das Projekt ausgezeichnet geeignet ist, die Vielfalt der Medienversorgung im Kanton Solothurn weiter zu fördern». (ldu/mgt)