Mathematikwettbewerb an der ETH Zürich

Team der Kantonsschule Solothurn holt sich den Sieg

Hier fand der Mathematikwettbewerb  statt: ETH Zürich  (Archivbild)

Hier fand der Mathematikwettbewerb statt: ETH Zürich (Archivbild)

Eine rasche Auffassungsgabe und präzises Denken sind gefragt, wenn man siegen will. Gegen 14 andere Teams hat sich das Team der Kantonsschule Solothurn schliesslich durchgesetzt und gewonnen.

Die fünf Solothurner Kantonsschüler setzten sich gegen 14 Teams von Gymnasien aus der ganzen Schweiz durch: Fabio Berner, Simon Jutzi, Yannik Wyss, Andreas Dobler und Roman Schilder gewannen kürzlich den Mathematikteamwettbewerb «Naboj» an der ETH Zürich«mit deutlichem Vorsprung», wie die Kantonsschule schreibt. Naboj ist ein internationaler Wettbewerb für Mannschaften, die aus fünf Gymnasiasten einer Schule bestehen.

Neben etwas Rechengeschick waren eine rasche Auffassungsgabe und präzises Denken gefragt. Während zweier Stunden galt es, als Team möglichst viele Aufgaben richtig zu lösen. Der Wettbewerb 2019 fand gleichzeitig in Passau, Linz, Zürich, Prag, Opava, Bratislava, Košice, Breslau, Krakau, Warschau, Białystok, Budapest, Veszprém, Cambridge, Edinburgh, Konstanza und Nowosibirsk statt. An jedem dieser Orte gibt es eine lokale Rangliste der einzelnen Teams.

Nebst dem Solothurner Siegerteam aus der Klasse N15a nahm auch ein zweites Team der Kantonsschule Solothurn teil. Das Team aus der N16W (bestehend Felix Kunz, Leandra Fluri, Jan Berger, Florian Vogt, Fabian Fankhauser) erreichte den 6. Platz unter den 15 Teams am Wettbewerb. (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1