Solothurner Kantonalturnfest
Tausende Turner und Gäste: Bei diesem Fest sind Spass und Unterhaltung inklusive

Der Start zum ersten Wochenende des Solothurner Kantonalturnfestes 2018 in Obergösgen ist gelungen. Am kommenden Wochenende erreicht der Grossanlass seinen Höhepunkt.

Hans Peter Schläfli
Merken
Drucken
Teilen
Solothhurner Kantonal Turnfest 2018
22 Bilder
Indiaca Balsthal holte am Turnier dritten Platz.
KITU Lostorf liefert beim Seilspringen eine Bestleistung.
Mädchen vom TV Welschenrohr beim Air Joe spielen.
Ein Mädchen der Jugi Lüterkofen absolviert den Hindernislauf.
Die rund 50 Mädchen, die es nicht in die prämierten Ränge schafften, genossen den Applaus an der Siegerehrung.
Der Tunverein Luterbach nahm am Sonntag mit 50 Kindern am Turnfest 2018 teil.
Die Jugi Mümliswil beim Seilspringen.
Rasantes Stafettenrennen des Jutu Schnottwil.
Die Jugi Gunzgen gewinnt in der Kategorie "lustigstes Dress".
Der TV Luterbach beim Aufwärmen.
Das OK in Aktion, links Präsident Rolf Kristandl.
Das Lebkuchenherz zeigt das Motto für das grosse Fest des Abends.
Die Hüpfburgen waren hoffnungslos überlastet.
Spass auf der Wasserrutschbahn.
Die nächste Generation: Solothurn Kunstturnen.
Turnfest im Niederamt.
Zeit für eine Siesta.
Die nächste Generation: Solothurn Kunstturnen.
Solothurner Kunstturnen: Nachwuchsarbeit trägt rüchte.
Alternatives Transportsystem am Turnfest.

Solothhurner Kantonal Turnfest 2018

Hans Peter Schläfli

Was möglich wird, wenn im Niederamt alle zusammenstehen und am gleichen Strick ziehen, das sieht man in diesen Tagen auf den Wiesen zwischen Obergösgen und Lostorf: Das wunderbare Solothurner Kantonalturnfest 2018 mit seinen Tausenden Turnerinnen und Turnern aus allen Kantonsteilen und den Gästen aus der ganzen Schweiz versprüht Fröhlichkeit und Lebensfreude.

Breites Spektrum

Die Vielfalt des riesigen Turnfestes ist so überwältigend, dass man fast nicht weiss, welche Vorführung man sich anschauen soll. Vom leistungsorientierten Kunstturnen bis zum Sackhüpfen der Fünfjährigen, von der rasanten Vereinsstafette bis zum Mehrkampf in der Leichtathletik ist alles mit dabei. So gibt es zum Beispiel ein Indiaca-Turnier: Ein Sport, den Brasiliens Ureinwohner schon gespielt hatten, als am 22. April 1500 die Portugiesen erstmals in Porto Seguro landeten.

«Die Regeln gleichen dem Volleyball, nur dass man mit einem speziellen Federball spielt und dass man nur die Hände und den Unterarm einsetzen darf», erklärt Patrick Hossmann, der Coach der Mannschaft Indiaca Balsthal, die am Ende auf dem ausgezeichneten dritten Platz des Turniers landete.

Das Schönste an diesem Wochenende: Es gibt keine Verlierer, alle sind Gewinner. Nur selten trifft dieser Spruch so gut zu wie an einem grossen Kantonalturnfest. So rief Speaker Michael Kummli die Namen der rund 50 Mädchen auf, die im Geräteturnen der Kategorie K3 keine Auszeichnung erhalten hatten – und sie alle durften auf der Bühne den Applaus der vielen Zuschauer geniessen.

Spass und Unterhaltung inklusive

Vor lauter Sport darf auch der Spass nicht zu kurz kommen. Für die Kleinsten gibt es gleich mehrere Hüpfburgen und eine Wasserrutschbahn, für Fussballfans einen Grossbildschirm mit den WM-Spielen und für die Tanzbären eine Bühne, auf der verschiedenste Bands auftreten.

Wenn es dunkel wird, dann geht im Niederamt eine Party ab, wie sie so eben nur bei den Turnern abgehen kann. Nun ist Halbzeit. Das Kantonalturnfest Gösgen Niederamt 2018 erreicht am kommenden Wochenende seinen grossen Höhepunkt mit den Wettkämpfen der Aktiven.