TANZINOLTEN
Träume, Stillstand und Atome: Das erwartet Sie an den 25. Oltner Tanztagen

2020 ist der Event wegen Corona ausgefallen, dieses Jahr feiern die Organisatoren Jubiläum. Vom 16. bis am 26. November gibt es in Olten Aufführungen modernen Tanzes zu sehen.

Sophie Deck
Drucken
Teilen
Das Stück «Pause+Play» beschäftigt sich mit dem Thema Stillstand und dem Drang nach Freiheit: Am 19.11. im Kulturzentrum Schützi.

Das Stück «Pause+Play» beschäftigt sich mit dem Thema Stillstand und dem Drang nach Freiheit: Am 19.11. im Kulturzentrum Schützi.

Michel Canonica

Beim zweiten Versuch klappt's: Der Verein TANZINOLTEN feiert diesen Monat das 25-Jahr-Jubiläum der Oltner Tanztage «25 Jahre TANZINOLTEN reloaded». Der Verein organisiert den Event jedes Jahr, um den modernen Tanz im Kanton Solothurn zu fördern. 2020 fiel das Jubiläum durch Corona ins Wasser – dieses Jahr holt man es nach.

Vom 16. bis zum 26. November finden in Olten mehrere öffentliche Tanzaufführungen statt. Die diesjährigen Oltner Tanztage beginnen am Dienstag, 16., und Mittwoch, 17. November, im Kulturzentrum Schützi mit dem Stück «Sottovoce», bei dem sechs Tänzerinnen und Tänzer der Cie. Linga zum Gesang von vier Sängerinnen und Sängern des Chors Académie Vocale de Suisse Romande tanzen.

In diesem Zusammenhang findet am Mittwochmorgen im Dance Studio Olten auch ein Workshop statt, bei dem eine Oberstufenklasse des Frohheim-Schulhauses von Cie. Linga und einer Sängerin des Chors in Tanz und Gesang unterrichtet wird. Die Schülerinnen und Schüler besuchen anschliessend am Abend die Aufführung.

Am Freitag, 19. November, führt die Tanzkompanie des Theaters St.Gallen ebenfalls im Kulturzentrum Schützi zwei Stücke auf: «Traum» und «Pause+Play». «Traum» setzt Traumsituationen in Bewegungsabfolgen um. «Pause+Play» ist während des Lockdowns entstanden und beschäftigt sich mit dem Thema Stillstand und dem Drang nach Freiheit.

Am Samstag gibt es abends im Capitol Olten einen Tanzfilm zu sehen: «Hommage an Lucinda Childs» – ein Dokumentarfilm über eine New Yorker Choreografin. Diesem geht eine Kurztanzperformance voran.

Später am Abend wird wiederum im Kulturzentrum Schützi das Stück «Molten» von Edouard Hue aufgeführt. Darin sind die Tänzerinnen und Tänzer Atome, Elektronen und Protonen, die in einem chemischen Experiment miteinander reagieren. Hue gibt am Tag darauf, am Sonntag, im Dance Studio Olten einen Workshop, in dem sich Teilnehmende mit dem Stoff auseinandersetzen können.

Ebenfalls am Sonntag führt die Cie. Mafalda im Kulturzentrum Schützi das Stück «Vicky setzt Segel» für Kinder ab vier Jahren auf.

Am Mittwoch, 24. und am Freitag, 26. November findet noch jeweils eine Preisverleihung im Kulturzentrum Schützi statt. Am Mittwoch geht es um die Förderplattform «short cuts», die TANZINOLTEN für junge Kunstschaffende anbietet. Es werden fünf Nachwuchsproduktionen aus der Deutsch- und Westschweiz aufgeführt, von denen eine einen Preis gewinnt.

Am Freitag beteiligt sich TANZINOLTEN am Projekt des Kompetenzzentrums Reso, das alle zwei Jahre den Austausch von Schweizer Tanzschaffenden fördert. Dazu werden fünf Produktionen aufgeführt, von denen das Publikum einer einen Preis verleiht.

Weitere Infos zu den Oltner Tanztagen, sowie Links zum Kaufen von Tickets gibt es auf http://www.tanzinolten.ch/.

Aktuelle Nachrichten