Kantonsrat
SVP sucht neuen Fraktionschef, die SP hat ihn schon

Die SP hat seit Dienstag einen neuen Fraktionschef. Die SVP dagegen muss sich auf die Suche machen. Zudem gibt es einen Wechsel: Der Oltner Kantonsrat Peter Schafer tritt zurück.

Drucken
Teilen
Markus Ammann ist neu Chef der SP-Fraktion im Kantonsrat.

Markus Ammann ist neu Chef der SP-Fraktion im Kantonsrat.

zvg

Die SP-Kantonsratsfraktion hat einen neuen Chef: Der Oltner Markus Ammann wird Nachfolger von Fränzi Burkhalter-Rohner (Biberist). Das hat die SP-Fraktion gestern einstimmig beschlossen. Eine Gegenkandidatur gab es nicht.

Gleichzeitig hat die Fraktion nach dem Rücktritt ihres Vizepräsidenten Jean-Pierre Summ auch dieses Amt neu bestellt. Ammann stehen als Vizepräsidenten Mathias Stricker (Bettlach) und Anna Rüefli (Solothurn) zur Seite. Der neue SP-Fraktionschef Ammann ist 54-jährig. Der promovierte Umwelt-Naturwissenschafter leitet seit mehreren Jahren die Sektion Umwelt beim Bundesamt für Verkehr.

Oltner macht Oltner Platz

Zudem verzeichnet die SP-Fraktion einen weiteren Wechsel: Der Oltner Stadtrat Peter Schafer tritt per Ende Oktober nach sechs Jahren aus dem Kantonsrat zurück. «Ich habe sehr viele Engagements», erklärt Schafer auf Anfrage. Der zeitliche Aufwand für das Parlamentsmandat sei neben Familie, Stadtrat, dem Präsidium von Procap Kanton Solothurn und anderen Engagements zu gross. «Ich habe mich schon im Frühling entschieden», so Schafer. Als Nationalratskandidat habe er mit dem Rücktritt aber zugewartet, bis die Wahlen vorüber seien.

Trotz Schafers Rücktritt bleibt die Oltner Exekutive auch weiterhin im Rat vertreten: Auf Schafers Sitz nimmt künftig der zweite Oltner SP-Stadtrat, Baudirektor Thomas Marbet, Platz. Der 48-jährige Ökonom ist auch Vize-Stadtpräsident.

Marbets Nachrücken ist insofern überraschend, als dieser gerade einmal fünfter Ersatz wurde auf der Liste der SP Olten-Gösgen. Hat die SP etwa gesteuert, dass das Kantonsratsamt vom einen Oltner SP-Stadtrat zum anderen übergeht? «Nein, garantiert nicht», sagt SP-Parteisekretär Niklaus Wepfer auf Anfrage. «Es hat sich so ergeben.» Von den vier Ersatzkandidaten, die vor Marbet lagen, haben laut Wepfer zwei aus beruflichen oder familiären Gründen verzichtet, eine Person sei aus dem Kanton weggezogen und die vierte Person arbeitet inzwischen bei der kantonalen Verwaltung.

SVP: Imark eine Stufe höher

Zu einer Rochade kommt es auch bei der SVP. Fraktionschef Christian Imark ist bekanntlich in den Nationalrat gewählt worden. Der frisch gebackene Bundesparlamentarier klärt derzeit ab, wie er Beruf und Mandat in Bern am besten unter einen Hut bringen kann. «Es ist klar, dass dabei ein Doppelmandat National- und Kantonsrat nicht geht», sagt Imark. Das heisst: Auch die SVP benötigt einen neuen Fraktionschef. Für Imark in den Kantonsrat nachrücken würde gemäss Liste die 34-jährige Unternehmerin Jacqueline Ehrsam aus Gempen. Ob sie das Mandat annimmt, ist noch nicht bekannt. (lfh)

Aktuelle Nachrichten