Die Kantonspolizei Bern und auch der Aargauer Polizeikorps haben welche angeschafft: Sturmgewehre. Diese sollen auch von Streifenpolizisten eingesetzt werden, welche bisher mit Pistolen oder Maschinenpistolen ausgerüstet waren. 

Wie sieht es im Kanton Solothurn aus? Patrouillieren hier die Polizisten auch schon mit den Waffen mit grösserer Schussweite und höherer Durchschlagskraft?

Die Kantonspolizei Solothurn habe schon Ende 2015 zusätzliche Ausrüstung beschafft, heisst es dort auf Anfrage. «Dabei wurden die bestehenden Bestände erhöht, vor allem um den Schutz und die Bewaffnung der Mitarbeitenden zu verbessern», so Mediensprecherin Astrid Bucher auf Anfrage. Über den Umfang und die Art der bestellten Waren kann keine Auskunft gegeben werden. «Wir können keine Aussagen machen, die Rückschlüsse auf einsatztaktische Massnahmen zulassen», erklärt die Mediensprecherin. Nur so viel: «Wir optimieren unsere Mittel stetig, um auf neuartige Sicherheitslagen möglichst vorbereitet zu sein», so Astrid Bucher.

Die «erhöhte abstrakte Bedrohung für die Schweiz mit Anschlägen im nahen Ausland» hat dazu geführt, dass die hiesige Polizei in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf die Ausbildung der Mitarbeitenden in Gefahrensituationen legte. 

Die SRF-Sendung 10 vor 10 hatte am Dienstag berichtet, dass mehrere Schweizer Polizeikorps wegen der Terrorgefahr mit Sturmgewehren aufgerüstet haben, die auch Streifenpolizisten einsetzen sollen. (ldu)