Der Verband der Bürgergemeinden und Waldbesitzer hielt seine 71. Generalversammlung in Trimbach ab. Einstimmig genehmigten die über 100 Teilnehmenden den Jahresbericht des Präsidenten Peter Brotschi. Der Sturm «Burglind» habe für einen stürmischen Start gesorgt. Er habe aber auch gezeigt, wie gut die Zusammenarbeit zwischen dem Verband und dem Amt für Wald, Jagd und Fischerei funktioniere. Ebenso einstimmig genehmigt wurden die Jahresrechnung 2017, die rund 2000 Franken besser abschloss als budgetiert, sowie die Beiträge und das Budget 2019, das einen Gewinn von knapp 1000 Franken vorsieht. Geschäftsführer Patrick von Däniken blickte auf ein besonders aktives Jahr zurück. Der unumstrittene Höhepunkt des vergangenen Jahres war die Sonderschau «KRAFTORT WALD» an der Solothurner Herbstmesse HESO. Die Ausstellung, die der Verband mitorganisierte, war ein voller Erfolg. Statt viele Worte zu verlieren, zeigte von Däniken einen Film, welcher während der Sonderschau produziert worden war. Nach dem Rückblick präsentierte der Geschäftsführer das Jahresleitthema 2019: «Herausforderung Wandel». Er machte den Teilnehmenden mit Zitaten klar: Der Wind des Wandels lässt sich nicht mit Schutzmauern aufhalten, aber man kann Windmühlen bauen und die Herausforderungen des Wandels als Chance verstehen.

Lösungen mit Augenmass

Regierungsrätin Brigit Wyss blickte ebenfalls zufrieden auf die HESO-Sonderschau zurück, die sie als OK-Präsidentin begleitete. Es sei gelungen, die vielfältigen Leistungen des Waldes und seiner Eigentümer und Bewirtschafter einem breiten Publikum zu präsentieren. Sie versicherte den Teilnehmenden, dass der Kanton um die Anliegen der Bürgergemeinden wisse. Gerade bei der Umstellung auf das neue Rechnungslegungsmodell HRM2 solle es eine Lösung mit Augenmass geben. Rolf Manser, neuer Kantonsoberförster, erlebt die Zusammenarbeit zwischen dem Amt für Wald, Jagd und Fischerei und dem Verband der Bürgergemeinden und Waldbesitzer ebenfalls als sehr gut. Man habe gemeinsame Anliegen und müsse die gleichen Herausforderungen meistern. (szr)