Solothurner Kalkstein ist seit der Römerzeit geschätzt und wurde in der Barockzeit zum bevorzugten Baumaterial. Auch beim modernen Werkstoff Beton kann der Kanton eine lange Tradition vorweisen, von frühen Verwendungen bei Industrieanlagen bis zu den kirchlichen und schulischen Zentren der Nachkriegszeit.

In Zusammenarbeit mit dem Bund Schweizer Architekten BSA, dem Goetheanum Dornach, dem Solothurner Heimatschutz und dem Steinmuseum Solothurn präsentieren das Amt für Denkmalpflege und Archäologie und die Nationale Informationsstelle für Kulturgüter-Erhaltung Nike am 8. und 9. September an sieben Orten im Kanton Solothurn entsprechende Baudenkmäler. (mgt)

Welche Baudenkmäler wann besichtigt werden können, erfahren Sie in der Bildergalerie.