Kantonsschule Solothurn
Statt noch mehr Englischlektionen soll es eine zweisprachige Matur geben

An der Kantonsschule Solothurn soll das seit 2007 angebotene Schwerpunktfach Englisch abgeschafft werden. Dafür will man den Schülern die Möglichkeit geben, eine bilinguale Matur absolvieren zu können.

Merken
Drucken
Teilen
Die zweisprachige Matur soll die Kanti Solothurn auch attraktiver machen.

Die zweisprachige Matur soll die Kanti Solothurn auch attraktiver machen.

Keystone

An der Kantonsschule Olten besteht das Angebot einer bilingualen Maturität (Deutsch/Englisch) bereits seit mehreren Jahren. Eingeführt wurde diese 2008, und mit dem Schuljahr 2011/2012 geniesst sie die eidgenössische Anerkennung. Ab dem Schuljahr 2014/2015 soll diese Möglichkeit jetzt auch Schülern der Kanti Solothurn offenstehen.

Das im Rahmen eines Schulversuchs seit 2007 angebotene Schwerpunktfach Englisch soll indes abgeschafft werden. Dies geht aus der Antwort der Regierung zu einem parlamentarischen Auftrag von CVP-Kantonsrätin Susan von Sury (Solothurn) hervor. Kein Musikgehör hat die Regierung für das Anliegen von Susan von Sury, am Schulversuch festzuhalten und Englisch mittelfristig definitiv als Schwerpunktfach aufzunehmen.

Kanti wird dadurch attraktiver

Susan von Sury macht in der Begründung zu ihrem Auftrag - vergebens - geltend, dass beim Schwerpunktfach Englisch, ähnlich der bilingualen Matur, Englisch nicht nur als Sprache gelehrt wird, sondern auch als Unterrichtssprache in verschiedenen Fächern verwendet wird. Dadurch aber lasse sich das Schwerpunktfach Englisch jederzeit zu einer eidgenössisch anerkannten bilingualen Matur ausbauen.

Zudem erfreue sich der Schwerpunkt Englisch grosser Beliebtheit. Und: Der Abbruch des Schulversuchs - bei gleichzeitigem Aufbau einer bilingualen Maturität - würde zu «keinen nennenswerten finanziellen Einsparungen» führen, ist von Sury überzeugt.

Die Regierung führt nebst dem Kostenfaktor eines weiteren Schwerpunktfaches ins Feld, dass der Nutzen zusätzlicher Lektionen im Bereich Englisch gegenüber dem Grundlagenfach beschränkt sei. Dies vor allem deshalb, weil Englisch bis zum Eintritt in die Maturitätslehrgänge bereits während vieler Jahre obligatorisch unterricht worden ist. Die erwünschte vertiefte Sprachkompetenz lasse sich deshalb vor allem über eine eidgenössisch anerkannte zweisprachige Maturität erwerben. Eine solche leiste zudem «einen wichtigen Beitrag an die Attraktivität der Kantonsschule Solothurn». (esf)