Kanton Solothurn
Starker Regen flutet Strassen und Keller — Feuerwehren rücken 90 Mal aus

Schon wieder hielten heftige Gewitter und starker Regen die Feuerwehren im Kanton Solothurn auf Trab. Rund 90 Meldungen gingen am Montagabend auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei ein. Besonders betroffen war die Gemeinde Balsthal.

Merken
Drucken
Teilen
Unwetter in Solothurn vom 04. Juni 2018
3 Bilder
In Solothurn wurden rund 17 mm Niederschlag gemessen.
Regen, Regen und nochmals Regen...

Unwetter in Solothurn vom 04. Juni 2018

David Gnaegi

Am Montagabend, dem 4. Juni 2018, gingen im Zusammenhang mit dem starken Regen zwischen 17.45 und 23.45 Uhr rund 90 Meldungen auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn ein - vorwiegend wegen eindringendem Wasser in Liegenschaften.

In Solothurn verwandelten sich die Strassen vorübergehend in kleine Bäche (siehe Fotos oben). Kein Wunder. Immerhin ergossen sich etwa 17 mm Niederschlag innert kürzester Zeit vom Himmel. In Selzach und Mümliswil regnete es aber sogar noch heftiger: Je 21 mm wurden dort gemessen.

Am meisten vom Unwetter betroffen war jedoch die Gemeinde Balsthal, aus welcher rund 20 Meldungen eingingen.

Christian Born, Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Balsthal teilte mit, dass die Meldungen vorwiegend wegen überfluteten Kellern hereingekommen seien. Bis um ein Uhr in der Nacht standen die Feuerwehrleute im Einsatz und mussten Keller auspumpen.

Hagel in Balsthal    

Hagel in Balsthal    

Bruno Kissling

Verletzte Personen gab es aber keine und auch über einen etwaigen Schaden am Sandstrand am Kornhausplatz ist der Feuerwehr und der Kantonspolizei nichts bekannt. Born sagt: «Es hat über eine kurze Zeit sehr viel geregnet und deshalb kam es zu Überflutungen in den Kellern.» Nach dem Auspumpen der Keller seien aber die Probleme auch schon wieder gelöst gewesen, schliesst der Kommandant. Einzig vom Unwetter verschont bleib die Region Dornech-Thierstein.

Erst letzte Woche standen die Feuerwehren im Kanton Solothurn wegen starkem Regen über 80 Mal im Einsatz. Dabei war vor allem das Niederamt stark von dem Unwetter betroffen.

Doch nicht nur bei den Feuerwehren, sondern auch bei der Solothurner Gebäudeversicherung gingen dieser Tage Meldungen sein. Seit letzten Donnerstag habe man 230 Meldungen wegen Überschwemmungen erhalten, sagt SGV Direktor Markus Schüpbach. Allein diese hätten eine Schadenssumme von einer Million Franken verursacht. (kps/tom)

AZ-Leserreporter Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12.

AZ-Leserreporter Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12.

Keystone/Montage_AZ

Gewitter im Niederamt vom 31. Mai 2018:

Gewitter im Niederamt vom 31. Mai 2018
9 Bilder
Der Tag danach: Am Strassenrand schmelzen die Überreste dahin.
Gewitter im Niederamt vom 31. Mai 2018
Pflanzen wurden beschädigt.
Eine 10 Zentimeter dicke Eisschicht.
Die Ruhe vor dem Sturm.

Gewitter im Niederamt vom 31. Mai 2018

Facebook

Lesen Sie ausserdem: