Dr. Urs Scheidegger

Stadtpräsident Kurt Fluri: «Urs Scheidegger war ein sehr offener Mensch»

Der Solothurner Stadtpräsident Kurt Fluri

Der Solothurner Stadtpräsident Kurt Fluri

Am Freitag ist der ehemalige FDP-Nationalrat und Solothurner Stadtpräsident Urs Scheidegger im Alter von 74 Jahren verstorben. Kurt Fluri, sein Nachfolger im Amt, über den grossen Einsatz von Urs Scheidegger.

Am Freitag verstarb der ehemalige Solothurner Stadtpräsident Urs Scheidegger im Beisein seiner Frau Ruth und des ganzen Familienkreises. 

«Urs Scheidegger war ein kulturell und gesellschaftlich sehr offener Mensch. Er hat die Stadt nach den Nachkriegsjahren geöffnet», sagt dessen Nachfolger im Amt, Kurt Fluri. Scheidegger habe nicht nur die Film- und die Literaturtage gefördert. Seine Offenheit habe sich auch in seinem Einsatz für internationale Verbindungen der Stadt Solothurn gezeigt, etwa bei den Beziehungen zu Krakau und Heilbronn.

Und nicht zuletzt sei es auch dem grossen Einsatz von Urs Scheidegger zu verdanken, dass in den 1980er-Jahren das Kurhaus Weissenstein umgebaut werden konnte. Für den 75. Geburtstag des früheren Magistraten hat man im Stadtpräsidium bereits etwas geplant. «Es hat nicht sein sollen», bedauert Fluri, der Stadtpräsident wurde, während sein Vorgänger noch den Titel «Stadtammann» trug. «Man kann sagen, dass er der letzte Stadtammann gewesen sei.»

Meistgesehen

Artboard 1