Zum einen werden Gelder aus dem Sport-Fonds als Förderpreis zur Unterstützung vielversprechender Talente vorgesehen. Mit einem Sportförderpreis von je 7'000 Franken werden ausgezeichnet: Nicolas Hunziker, Büsserach (Fussball); Nathalie Lauber, Wangen b. Olten, (Leichtathletik) und Emilie Stampfli, Solothurn (Springreiten). Der grösste Sportförderpreis geht an den Faustballclub Neuendorf (12‘000 Franken).

Mit dem Sportpreis würdigt der Regierungsrat herausragende sportliche Erfolge. Der Kanton unterstützt mit einem solchen Preis in der Höhe von je 6'000 Franken Chantal Abgottspon, Büren (Kanu); Bruno Gisler, Wolfisberg (Schwingen); Samuel Hofer, Winistorf (Minigolf); Manuel Rickli, Magglingen (Kunstturnen) und Doris Schweizer, Hägendorf (Radsport)

Für ihre Verdienste um den Sport als Trainer, Funktionäre und Förderer werden geehrt: Martin Bürgi, Mümliswil (Fussball); Stefan Gyr, Zuchwil (Speedskating); Bruno Hauri, Schönenwerd, (Fussball/Landhockey) und Andy Vogt, Grenchen (Trampolin). Sie erhalten je 3'000 Franken.

Viele prominente Namen

Erstmals wurden diese Preise 1985 vergeben. Als Preisträger kommen Personen in Frage, die entweder im Kanton Solothurn ansässig sind oder für einen Solothurner Verband oder Verein starten, respektive für einen solchen tätig sind.

In der langen Reihe der Preisträger findet man prominente Namen wie die der Weltklasse-Springreiter Willi Melliger und Pius Schwizer, der Skiakrobatik-Weltcupsiegerin Conny Kissling, des Radquer-Weltmeisters Didi Runkel, der Curling Weltmeisterin Carmen Küng oder des vielfachen Olympiasiegers und Weltmeisters im Schwimmen, Alexander Popov.

Die Übergabe der Preise erfolgt am 21. Mai im Kultursaal Haulismatt in Balsthal. (mgt/ldu)