Wintersport-Lager

Spiel, Spass und viel Sport im Schneesportlager für 150 Jugendliche

Organisiert durch die Sportfachstelle des Kantons Solothurn, fanden in dieser Woche im Lötschental und in den Flumserbergen Schneesportlager für 150 Jugendliche statt. Genau zum Jahreswechsel kehren die zwei Gruppen heute Nachmittag zurück.

Die 63 Buben und Mädchen, alle zwischen 10 und 14 Jahre alt, verbrachten in Blatten zuhinterst im tief verschneiten Lötschental eine prächtige Ferienwoche. Lagerleiter Pascal Bussmann wurde während der ganzen Altjahreswoche durch ein zehnköpfiges, fachlich kompetentes Leiterteam in den Disziplinen Skifahren und Snowboarden unterstützt.

Ein Besuch dieser Zeitung im Skigebiet der Lauchernalp zeigte auf, dass das Lagerleben «mega cool und geil» war, um es in der Sprache der 63 gut gelaunten Kids auszudrücken. Daneben wird aber von den Verantwortlichen auch einiges an Ordnung und Disziplin verlangt. «Hier setzen wir bereits unmittelbar nach dem Einrücken ganz klare Leitplanken», sagt Lagerleiter Bussmann.

Während die Teilnehmer am Mittag jeweils auf der Lauchernalp im Berghaus «Zudili» verpflegt wurden, ist für das Frühstück im Ferien- und Gruppenhaus Blatten das Rüttener Ehepaar Ines und Robert Schmid, zusammen mit Tochter Shenia, wie bereits in den beiden letzten Jahren, verantwortlich.

Dem Können angepasst

Vom Einsteiger über Fortgeschrittene bis hin zu gut und sehr gut lautete die Selbsteinschätzung der Lagerteilnehmer auf dem Anmeldeblatt. Entsprechend wurden die Kids eingeteilt und den sechs Snowboard- und vier Skilehrern am ersten Tag zugeteilt. «Wir sind hier sehr flexibel und haben sogar die Möglichkeit für Einzelunterricht bei den Einsteigern, sollte die Situation dies erfordern», sagt Pascal Bussmann. Der J+S Kids-Experte leitet bereits zum siebten Mal ein solches Lager. Daneben sammelte er auch in einem Dutzend Frühlingslager reiche Erfahrung.

Neben den Pisten mit den herrlichen Schneeverhältnissen bot das Lager auch am Abend viel Spass. Ein Casino- und ein Fondueabend, ein Leiterlispiel im Freien mit Skiausrüstung und viel Bewegung sowie ein Kinoabend liessen die Zeit in Windeseile vergehen.

Angenehme Temperatur

Jonas M'Barki, der 14-jährige Sekschüler aus Wangen an der Aare, war schon im letzten Winter auf der Lauchernalp dabei. «Boarden auf dieser herrlichen Piste ist das Schönste, das es gibt. Zudem ist es in dieser Woche nicht allzu kalt», freut sich der Knabe mit afrikanischen Wurzeln.

Die 12-jährige Lynn Haldemann aus Lüterkofen nimmt zum ersten Mal an einem solchen Lager teil. «Ich finde es cool, dass es eine solche Möglichkeit gibt. Auch das jeweilige Programm am Abend im Speisesaal ist sehr schön.» Begeistert ist Lynn auch von ihrer Leiterin Isabel. «Sie erklärt alles sehr gut und nimmt sich viel Zeit».

Zweites Lager in Flumserbergen

Ein gleiches Lager fand diese Woche auch in den Flumserbergen für die 15- bis 18-Jährigen statt. 87 Teilnehmer trafen auf optimale Bedingungen. Lagerleiter war Stefan Zbinden. Übernachtet hat die Gruppe im Hotel Churfirstenblick.

Meistgesehen

Artboard 1