VCS Solothurn
Sparpläne im ÖV: Für VCS Solothurn völlig unverständlich

Im Bahnverkehr sind Sparmassnahmen geplant. Zur Diskussion stehen auch einige Linien im Solothurnischen. Für den VCS Solothurn sind diese Sparpläne völlig unverständlich.

Merken
Drucken
Teilen
Im Rahmen des Pakets ist geplant, Bahnlinien durch Busse zu ersetzen.

Im Rahmen des Pakets ist geplant, Bahnlinien durch Busse zu ersetzen.

Keystone

Vor Weihnachten verabschiedete der Bundesrat sein neuestes Konsolidierungs- und Aufgabenüberprüfungspaket (KAP 14). Im Rahmen dieses Pakets ist geplant, den Ersatz regionaler Bahnlinien durch Busse zu prüfen. Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz engagiert sich vehement gegen solche Streichkonzerte. Die Sparmassnahmen im Bahnverkehr seien «heimlich, still und leise» verfolgt, schreibt der VCS Solothurn in einem Communiqé.

«Das Schienennetz ist überlastet und muss ausgebaut werden. Vor diesem Hintergrund sind die Sparpläne des Bundesrats im öffentlichen Verkehr völlig unverständlich», schreibt der Verkehrsclub.

Mehrere Strecken betroffen

Mit der Verabschiedung des KAP 2014 durch den Bundesrat würden diese Pläne immer mehr Gestalt annehmen. Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass der Bund zu beschwichtigen versuchte, dass es keine massenhaften Schliessungen geben werde. «Wenn es dem Bundesrat nicht ernst wäre, würde er aber derartige Massnahmen nicht vorsehen.»

Im Kanton Solothurn wären zahlreiche Strecken betroffen:

die S3 Olten-Laufen-Delsberg-Pruntrut bzw. Olten-Basel SBB-Laufen-Delsberg-Pruntrut
- das Nachtangebot der S3 Olten- Basel SBB
- das «Läufelfingerli»
- die S8 Olten-Sursee
- die S23/29 Langenthal-Olten-Aarau-Lenzburg-Baden/Brugg
- die S44 Burgdorf-Wiler-Solothurn BLS
- die BLS-Linie Burgdorf-Solothurn
- die asm-Linie Solothurn-Niederbipp
- die Strecke Solothurn-Moutier-Sonceboz-Sombeval
- die Strecke Oensingen-Balsthal
- die Strecke Biel-Oberdorf-Solothurn-Olten
- der Regioexpress Thun-Burgdorf-Solothurn
- der Regionexpress Solothurn-Grenchen Süd

Der VCS lancierte deshalb zusammen mit der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, Pro Bahn und der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV) die Petition «Regionale Bahnlinien». Bis Mitte Februar werden Unterschriften gesammelt. Danach werden diese der Bundeskanzlei überreicht. (ldu)