Lüterswil

Spar- und Leihkasse zahlt nach Baulandverkauf Sonderdividende

Das Hypothekengeschäft der Bucheggberger Regionalbank läuft rund.

Das Hypothekengeschäft der Bucheggberger Regionalbank läuft rund.

Die Aktionäre der Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG in Lüterswil können sich freuen: Der Verkauf einer Baulandreserve spült einen ausserordentlichen Ertrag in die Kasse. Deshalb beantragt der Verwaltungsrat die Auschüttung einer Sonderdividende.

Es handle sich um eine Baulandreserve in Lüterkofen-Ichertswil, die sich bereits seit langer Zeit im Besitz der Bank befinde, teilte die Spar- und Leihkasse mit. Der ausserordentliche Ertrag aus dem Landverkauf betrage 1,345 Millionen Franken. Davon sollen die Aktionäre der Bank profitieren. Zusätzlich zur ordentlichen Dividende von 18 Prozent beantragt der Verwaltungsrat eine Sonderdividende von 6 Prozent.

Hypothekenbleiben gefragt

Auch im «ordentlichen» Geschäft habe die Bank «ein gutes Resultat» erzielt. Die Kundengelder erhöhten sich per Ende Dezember 2012 um 3,6 Prozent auf rund 327 Millionen Franken. Gleichzeitig stiegen die Kundenausleihungen um 5,7 Prozent auf rund 369 Millionen Franken.

Der Hypothekenbestand erhöhte sich dabei um 5,2 Prozent auf 350,5 Millionen Franken. Die Nachfrage nach Grundpfandkrediten sei wegen der historisch tiefen Zinsen «rege» geblieben. Mit einem Anteil an der Bilanzsumme von 77 Prozent bleibt das Hypothekargeschäft der wichtigste Pfeiler der Geschäftstätigkeit.

Tieferer Bruttogewinn

Die Bank verfüge nach wie vor über eine «äusserst gesunde Refinanzierungsstruktur», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Kundenausleihungen seien zu 89 (Vorjahr 90) Prozent mit Kundengeldern finanziert. Das sehr tiefe Zinsniveau schmälerte aber den Ertrag aus dem Zinsengeschäft, der weitaus wichtigsten Einnahmequelle. Dagegen stieg der Erfolg im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft sowie im Handelsgeschäft an. Der Geschäftsaufwand sei leicht gestiegen. Unter dem Strich resultierte somit ein Rückgang beim Bruttogewinn um 6,7 Prozent auf 3,2 Millionen Franken. Dank dem erwähnten ausserordentlichen Ertrag nahm der Reingewinn massiv von 0,8 auf 1,8 Millionen Franken zu.

Meistgesehen

Artboard 1