Antworten verlangt
SP will Stilllegung der Solothurn-Moutier-Bahn «unbedingt verhindern»

Die Bahnlinie Solothurn-Moutier könnte stillgelegt werden. Die SP-Fraktion im Solothurner Kantonsrat will dies verhindern und Auskunft darüber, was jetzt genau vor sich geht. Die Regierung soll sechs Fragen beantworten.

Drucken
Teilen
Dass der Weissensteintunnel saniert werden muss, steht für die SP-Fraktion ausser Frage.

Dass der Weissensteintunnel saniert werden muss, steht für die SP-Fraktion ausser Frage.

Hanspeter Bärtschi

Die SP habe «mit Erstaunen und Entsetzen» aus den Medien entnommen, dass der Linie Solothurn-Moutier das Aus drohe. «Der Weissensteintunnel muss saniert werden, dies steht ausser Frage», schreibt die SP-Fraktion im Kantonsrat in einer Medienmitteilung. Dass aus Kostengründen die Streichung der Linie ernsthaft in Erwägung gezogen werde, könne nicht hingenommen werden.

Die Zugverbindung Solothurn-Moutier stelle ein wesentliches Element für die Attraktivität der Kantone Solothurn und Bern, sowie insbesondere der Region Thal dar. Sollte der Weissensteintunnel geschlossen werden, würde für tausende Bewohnerinnen und Bewohner die wichtigste Verbindung nach Solothurn und zurück gekappt werden. Darunter würden insbesondere viele Pendlerinnen und Pendler, Schülerinnen und Schüler sowie diejenigen Personen, die ihre Freizeit im Jura oder im Mittelland verbringen möchten, leiden. «Eine solche Stilllegung muss unbedingt verhindert werden», so die SP-Fraktion.

«Wir wollen mehr wissen»

Der Kanton Solothurn will sich für die Sanierung einsetzen. Für die SP und den Thaler Kantonsrat Fabian Müller aus Balsthal genügt diese Absichtserklärung nicht vollends. «Wir wollen mehr wissen und Auskunft darüber, was jetzt genau vor sich geht», so Müller.

Seine Fragen an die Regierung:

1. Wie beurteilt die Solothurner Regierung diesen geplanten Leistungsabbau?

2. Spricht sich die Solothurner Regierung gegen diese Massnahme aus? Wenn ja, was unternimmt die Regierung dagegen? Oder was wurde bisher schon dagegen unternommen?

3. Wie erfolgt in diesem Zusammenhang die Koordination mit dem ebenfalls betroffenen Kanton Bern?

4. Wie beurteilt die Solothurner Regierung die mittel- und langfristigen Folgen dieser Abbaumassnahme für die betroffenen Regionen insbesondere für das hintere Thal?

5. Man spricht von Seiten des Bundesamts für Verkehr von Kosten für die Sanierung des Weissensteintunnels von 170 Millionen Franken. Wie setzen sich diese Kosten zusammen?

6. Wie beurteilt die Solothurner Regierung die Möglichkeit einer Busverbindung vom hinteren Thal in Richtung Solothurn?

Die Solothurn-Moutier-Bahn wird auch auf nationalem Parkett Thema. Der Herbetswiler Gemeindepräsident und CVP-Nationalrat Stefan Müller-Altermatt will in der Herbstsession des Nationalrats einen Vorstoss einreichen, «um Antworten zu erzwingen». Beim Bundesamt für Verkehr (BAV) gebe es derzeit nämlich kaum Auskünfte, so der Nationalrat. (ldu)