«Preisdifferenzierungen machen den öV intransparent und kompliziert», hält Bea Heim in einer Mitteilung fest. Sie ist Solothurner SP-Nationalrätin und Präsidentin der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV).

Bea Heim spricht sich damit gegen entsprechende Pläne des Bundesrates aus. «Arbeitnehmende können ihre Arbeitszeiten oft nicht frei wählen. Sie setzen sich schon heute nicht freiwillig in überfüllte Züge.» Und: Für einen echten Verlagerungseffekt müssten die Preise zu stark erhöht werden. (mgt)