Die Zentralbibliothek Solothurn stellt mit diesem Vorhaben die Bedürfnisse ihrer Nutzerinnen und Nutzer in den Vordergrund, indem sie urheberrechtlich nicht mehr geschützte Bilder in Zukunft genau da zugänglich machen wird, wo sich auch eine grosse Anzahl Menschen täglich informiert – nämlich auf Wikipedia oder vielmehr dessen Mediendatenbank Wikimedia Commons.

Seit 2010 zeigt die Zentralbibliothek Solothurn den ersten Teil ihrer Grafiksammlung in niedriger Auflösung auf der eigenen Website. Die Präsentation in voller Auflösung auf Wikimedia Commons macht die Sammlung nun sehr viel breiter bekannt, indem die Suchmaschinen direkt auf die Bilder und Beschreibungen zugreifen können. Damit die Beschreibungen weltweit verstanden werden, werden die Beschreibungen mit Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Französische und Englische übersetzt.

Was ins Netz kommt

Die Zentralbibliothek Solothurn schätzt dabei vor allem die einfache und kostengünstige Möglichkeit, Bilder in hoher Qualität via Wikimedia Commons im Netz auffindbar zu machen. In einem ersten Schritt werden Bestände, die bereits in digitalisierter Form zur Verfügung stehen, auf die Plattform von Wikimedia Commons geladen. Darunter befinden sich Werke von Solothurnern wie Martin Disteli oder Heinrich Jenny und solothurnische Ansichten von bekannten Künstlern wie David Herrliberger.

Bis Ende Jahr werden gegen 1500 Bilder mit ihren Metadaten bei Wikimedia Commons verfügbar sein. Von da aus können die Bilder dann weitergenutzt und beispielsweise in einen Wikipedia-Artikel eingebunden werden.

Auch Wikimedia CH setzt sich mit dieser Partnerschaft mit dafür ein, dass Solothurnisches Kulturgut online verbreitet und zugänglich gemacht wird. Darüber hinaus stellt der Verein seine ganze Erfahrung sowie die Unterstützung von freiwilligen Vereinsmitgliedern zur Verfügung, um diese Publikationen möglichst fruchtbar in Wikimedia-Projekte einzubinden.

Wer ist Wikipedia?

Wikipedia ist die am sechsthäufigsten besuchte Website der Welt - und in der Schweiz sogar auf Rang 5. Wikipedia gibt es in fast 300 Sprachen, so auch in den vier Schweizer Landessprachen. Monatlich werden mehr als 470 Millionen Seitenaufrufe verzeichnet. Auf Englisch gibt es 4,2 Millionen Artikel, auf Deutsch über 1,6 Millionen. Die Website weist keine Werbebanner auf, sie ist eine von Freiwilligen geschriebene und spendenfinanzierte Enzyklopädie.

Ein nationaler Verein

Der Verein Wikimedia CH existiert seit 2006 und vereinigt Autoren der Wikimedia-Projekte wie der Enzyklopädie Wikipedia, der Mediendatenbank Wikimedia Commons, dem Wörterbuch Wiktionary und mehrerer weiterer Wissensprojekte. Wikimedia CH ist eines der anerkannten nationalen Chapter der Wikimedia Foundation. Gleichwohl handelt es sich um eine finanziell und juristisch unabhängige Organisation, die Kooperationen mit Kultur- und Bildungs-Institutionen in der Schweiz pflegt. Seit 2007 ist der Verein als gemeinnützig anerkannt.

Die Zentralbibliothek Solothurn

Die Zentralbibliothek Solothurn (ZBS) ist 1930 aus dem Zusammenschluss der 1763 gegründeten Stadtbibliothek und der 1883 gegründeten Kantonsbibliothek entstanden. Aus den Sammlungen dieser beiden bedeutenden, ursprünglich selbstständigen Bibliotheken stammt ein grosser Teil der wertvollen Handschriften, alten Drucke, Noten und Grafikblätter, die die Zentralbibliothek zu ihrem Besitz zählt. Die Bibliothek umfasst einen Bestand von rund einer Million Einheiten. Sie steht im Dienst von Studium und Bildung und sammelt Solodorensia, Helvetica und die wichtigste Literatur des Auslands. Thematische Schwerpunkte bilden die Geschichte des In- und Auslandes, Literatur und Literaturwissenschaft, Musik und Kinderliteratur. Die Zentralbibliothek hat zurzeit etwa 13 000 Benutzerinnen und Benutzer.