Zukunftssorgen
Solothurner Wanderwege suchen neue Mitglieder

Der Wanderwege-Verein ist mit langsam, aber stetig sinkenden Mitgliederzahlen konfrontiert. Nun wurde der Vorstand verkleinert.

Merken
Drucken
Teilen
Das frisch gewählte Ehrenmitglied Hans-Jörg Weyermann aus Flumenthal mit seiner Gattin Verena.

Das frisch gewählte Ehrenmitglied Hans-Jörg Weyermann aus Flumenthal mit seiner Gattin Verena.

zvg

Der Verein Solothurner Wanderwege steht auf soliden Beinen, hat aber eine Sorge: die langsam, aber stetig sinkenden Mitgliederzahlen. Deshalb wird der Verein am 2. Mai am Monatsmarkt in Olten mit einem Stand präsent sein. An der Jahresversammlung in Tscheppach forderte Präsident Gregor Glaus die Mitglieder auf, in ihrem Umfeld für Neumitglieder zu werben.

Der Verein setzt sich für den Schutz, den Unterhalt und die Signalisation der Wanderwege ein und führt jährlich rund zwanzig Wanderungen durch. Anfangs 2017 wird zum ersten Mal sogar eine Schneeschuhtour angeboten. Knapp 70 Mitglieder des Vereins stimmten einstimmig den neuen Vereinsstatuten zu. Präsident Glaus hatte dieses Traktandum minutiös vorbereitet und konnte alle Änderungen detailliert begründen. Die bisherigen Statuten stammten aus dem Jahr 1988 und waren längst überholt. Ein kleinerer Vorstand mit verschiedenen Ressorts, aktuellem Begriffen und einer moderneren Sprache bilden nun die neue Vereinsgrundlage.

30 Jahre für Verein gearbeitet

Die Versammlung ehrte an ihrem Jahresanlass Hans-Jörg Weyermann (Flumenthal) für seine 30-jährige Vereinstätigkeit mit der Ehrenmitgliedschaft. Weyermann leitete während achtzehn Jahren Wanderungen und ist seit zwölf Jahren Bezirksleiter. Damit ist er zuständig für Wegunterhalt und Signalisation im Bucheggberg.

Der nach zehn Jahren im Amt zurückgetretene Rechnungsrevisor Horst Leinhaas (Langendorf) wurde zum Freimitglied ernannt. Als seine Nachfolgerin wurde Sandra Gehrig (Bellach) mit Applaus gewählt. (mgt)