SAS Security AG
Solothurner Unternehmer steht unter Betrugsverdacht

Der Solothurner Unternehmer Dominique Aeby sicherte sich 2011 für seine Sicherheitsfirma SAS Security AG einen Grossauftrag beim Berner Bärenpark. Ihm wird jetzt allerhand angelastet: Aeby soll mehrfach betrogen haben.

Drucken
Teilen
Die SAS Security AG ist auch für den Sicherheitsdienst beim Bärenpark zuständig.

Die SAS Security AG ist auch für den Sicherheitsdienst beim Bärenpark zuständig.

Keystone

Die Stadt Bern ist derzeit ein guter Arbeitgeber für die SAS Security AG. Für günstige 420'000 Franken angelte Dominique Aeby den Sicherheitsjob beim Bärenpark. Auch einige Berner Schulanlagen werden von der Sicherheitsfirma überwacht.

Verschiedene Delikte

Heute macht die Zeitung «Der Bund» publik: Gegen Aeby wurde eine Strafuntersuchung wegen Vermögens- und Urkundendelikten eröffnet. Das bestätigt Sabine Husi, stellvertretende Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn auf Anfrage der az.

Konkret gehe es um folgende Tatbestände: Betrug, ungetreue Geschäftsbesorgung, Diebstahl, Urkundenfälschung, Erschleichen einer falschen Beurkundung und unwahre Angaben über kaufmännische Gewerbe. Die mutmasslichen Straftaten gehen auf die Jahre 2005 bis 2007 zurück, wie Husi ergänzt. Es gelte aber die Unschuldsvermutung.

Aeby selbst wollte sich zu den Vorwürfen «aufgrund der laufenden Voruntersuchung» nicht äussern. Er verweist aber auf die lange Verfahrensdauer hin.

Auffällige Konkurse

Die Berner Zeitung hatte bereits im Januar aufgedeckt, dass der Inhaber der SAS Security AG in sieben auffälligen Konkursen verwickelt gewesen sein soll. Damals hielt sich die Staatsanwaltschaft aber noch bedeckt. (ldu/fs)

Aktuelle Nachrichten