St. Gallen
Solothurner Umzug wird der zweitgrösste in der Geschichte der OLMA

Über 2'200 Personen werden in einer Woche mit drei Sonderzügen und vier Cars nach St. Gallen gebracht. Für den Transport der Umzugswagen und Utensilien werden zehn Tieflader sowie je sechs Last- und Lieferwagen benötigt.

Drucken
Teilen
Solothurn macht sich bereit für die OLMA
3 Bilder
 Das Organisationskomitee (v.l.): Kenneth G. Lützelschwab (Chef-Logistiker), Christian Wanner (OK-Präsident), Peter Hess (Stabschef des Solma-OKs), Andreas Eng (Projektleiter Stv.)
 In diesem Poncho werden sich die «Nummerschilder» am Umzug präsentieren.

Solothurn macht sich bereit für die OLMA

sks

Die Kosten des Solothuner Auftritts belaufen sich auf rund zwei Millionen Franken, die aus Geldern des Lotteriefonds und Sponsoren gedeckt werden. Dies berichtete das Organisationskomitee heute an seiner letzten Medienorientierung vor dem Anlass.

Der traditionelle Umzug des Gastkantons vom Samstag, 12. Oktober umfasst nicht weniger als 49 Nummern mit über 2'000 Teilnehmer aus dem ganzen Kanton. Damit wird Solothurn den zweitgrössten Umzug in der über 70-jährigen Geschichte der OLMA bestreiten, nur die beiden Appenzell waren bisher mit mehr Teilnehmern «angerückt».

40'000 Zuschauer erwartet

Es soll ein tönender Umzug werden. Allein 13 der 49 Sujets werden durch Musikgesellschaften des ganzen Kantons bestritten. Vertreten sind natürlich auch alle Regionen. Erwartet werden am Umzug durch die St. Galler Innenstadt gegen 40'000 Zuschauer.

Angeführt wird er Umzug durch die Kantons- und die 118 Gemeindefahnen. Die ehrenvolle Aufgabe, die Kantonsfahne durch St.Gallen tragen zu dürfen, wird Silvia Lehmann aus Mühledorf zuteil. Sie wurde per Los aus einem Wettbewerb der AZ-Medien erkoren.

Solothurner «Leuchttürme»

Am Nachmittag wird sich Solothurn dann noch mit einer Show in der OLMA-Arena präsentieren. Moderiert wir diese mit Sandra Boner und Dani Fohrler durch zwei prominente Solothurner SRF-Stimmen.

Die Sonderausstellung zeigt Herausragendes aus dem Kanton, Solothurner «Leuchttürme» von überregionalem und internationalem Ruf. Solothurn stellt sich an der Sonderschau der OLMA auf über 1000 Quadratmetern äusserst facettenreich dar. Kultur, Tourismus, Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe bilden die Schwerpunkte. Grossformatige Panoramabilder sind Grundlage des Ausstellungskonzepts und bebildern die einzelnen Ausstellungselemente.

Auch der Wallierhof ist dabei

Solothurn wird sich auch mit einer vielfältigen Tierausstellung in den Hallen, dem Freigelände und der Arena der OLMA präsentieren. Für die interessierten Besucher wird in der Tier-Ausstellungshalle ein Infostand und ein Züchtertreff betrieben. Mitarbeiter des bäuerlichen Bildungszentrums Wallierhof und des Amtes für Landwirtschaft werden als Ansprechpartner während der ganzen Messe vor Ort sein.

Musikalische Vorbereitung

Als «musikalische Vorboten Solothurns» werden bereits morgen Samstag, 5. Oktober drei Musikformationen aus dem Kanton Solothurn auf verschiedenen Plätzen in der Altstadt St. Gallens die Ostschweizer musikalisch auf den Auftritt Solothurns einstimmen. Das knapp 80 Mann umfassende Veteranenspiel des Kantons Solothurn wird ebenso aufspielen wie die zehnköpfige Power-Polka-Band des Jugend Brass Ensembles Solothurn und die Oltner Guggi Zunft als klassische Guggenmusik.

Ein Marsch für Roland Heim

Auf Frau Landammann Esther Gassler und ihre Regierungskollegen warten an der OLMA viel Repräsentationspflichten. Esther Gassler wird an der offiziellen Eröffnung vom Donnerstag und am Samstag zweimal die Festansprache halten.

Roland Heim, Finanzdirektor und Ehrenpräsident der Solothurner Tambouren, muss zugunsten der Pflichten auf seine Leidenschaft verzichten: Gerne hätte er als Tambour aktiv am Umzug teilgenommen. Als Regierungsrat wohnt er dem Umzug nun aber als Ehrengast bei. Seine Kollegen haben ihm aber versprochen, zum Trost den von ihm komponierten Marsch «Dr Eidgenoss» zu spielen. (sks/ckk)

Aktuelle Nachrichten